Navi führt in die Irre: Sattelzug verunglückt

Lennestadt (NW) – Navigation ins Unglück: Weil sich ein ortsunkundiger Lkw-Fahrer bei Lennestadt (Kreis Olpe) zu sehr auf die Anweisungen seines “Navi” verließ, landete sein Sattelzug im Straßengraben. Ein Fall für die Feuerwehr, bei dem Unfall riss der Dieseltank der Zugmaschine auf.

Die Feuerwehr pumpt Diesel aus dem Lkw-Tank. Foto: Feuerwehr LennestadtDer Fahrer war am Donnerstag auf dem Weg von einer Autobahn zu einem Industriebetrieb in Lennestadt (Kreis Olpe). Kurz hinter der Ortschaft Oberveischede lotste ihn die Stimme seines elektronischen Helfers von der B 55 auf einen Verbindungsweg. Eine berüchtigte Strecke. Mehrfach waren hier schon Lkw in Not geraten, nachdem deren Fahrer der Weg von ihren Navigationssystemen empfohlen worden war. Doch die inzwischen aufgestellten Fahrverbotsschilder für Lkw ließ der Fahrer im jünsten Fall außer acht.

Etwas komisch sei dem Fahrer die Strecke jedoch vorgekommen, als es immer weiter bergauf in den Wald ging, teilte die Feuerwehr mit. Auch die Straßenverhätnisse wurden mit zunehmender Höhe immer winterlicher. Schließlich stoppte der Mann sein unbeladenes Gespann und wollte langsam den Rückweg antreten. Das gelang auf eis- und teilweise schneebedeckten Fahrbahn nicht. Der Sattelzug geriet ins Rutschen und landete im Straßengraben.

Der Lkw-Fahrer rief die Polizei, diese wiederum wegen auslaufenden Diesels die Feuerwehr. Die Feuerwehr fing den auslaufenden Kraftstoff auf und pumpte sicherheitshalber einige Liter aus dem Tank. Spezialisten eines Bergungsunternehmens zogen den Brummi aus seiner misslichen Lage.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: