Samstag, 10. Dezember 2016

Aktualisiert: Vier Tote bei Busunglück in Hessen

30. Dezember 2014 von  

Bad Hersfeld (HE) – Ein Reisebus verunglückte Dienstagvormittag auf der Autobahn 4 bei Bad Hersfeld (Kreis Hersfeld-Rotenburg). Vier Menschen einer Reisegruppe wurden getötet. 40 Passagiere erlitten zum Teil schwere und lebensgefährliche Verletzungen. Die Gruppe bestand aus Senioren aus der Pfalz und der Region um Mannheim und Heidelberg. Sie war mit dem Bus auf dem Weg nach Leipzig, um dort Silvester zu feiern.

20143012_busunfall

Feuerwehrleute durchsuchen den zerstörten Bus. Foto: Philipp Weitzel

Der Unfall ereignete sich gegen 10.30 Uhr zwischen der Kirchheim und Bad Hersfeld. Nach Angaben der Polizei befuhr ein Pkw-Fahrer den linken Fahrstreifen in Richtung Bad Hersfeld. Er geriet ins Schleudern und prallte gegen den rechtsfahrenden Reisebus. Der Busfahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Reisebus aus Baden-Württemberg durchbrach die Leitplanken und stürzte zirka 50 Meter eine Böschung herunter. Währenddessen überschlug sich der Bus, kam schließlich auf den Rädern wieder zum Stehen.

Nach Angaben der Feuerwehr erkannten die ersten Einsatzkräfte vor Ort, dass Personen aus dem Bus geschleudert worden waren. Die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen an der Böschung stellten die Helfer vor große Herausforderungen. Schnee und Eis gestaltete die Situation noch schwieriger. Auf der Autobahn wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet. Im Einsatz waren in der Anfangsphase weit über 100 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Insgesamt fünf Rettungshubschrauber flogen den Unfallort an.

Die Rettung zog sich mehrere Stunden hin. Vier Personen, nach übereinstimmenden Medienangaben zwei Frauen und zwei Männer, konnten nur noch tot geborgen werden. Lebensgefährlich und schwer Verletzte wurden mit den Rettungshubschraubern und Rettungswagen nach der Erstversorgung am Einsatzort in umliegende Krankenhäuser gebracht. Notfallseelsorger betreuten die Patienten, Augenzeugen und vereinzelt auch Einsatzkräfte.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!