Mann ertrunken, Autofahrer schwer verletzt

Kappeln/Eckernförde (SH) – Zwei Einsätze innerhalb weniger Stunden beschäftigten die Feuerwehr Eckernförde. Zunächst fiel In der Nacht zum Sonntag ein Mann ins Wasser des Museumshafens von Kappeln (Kreis Schleswig-Flensburg). Feuerwehrtaucher und Rettungskräfte der DGzRS konnten ihn nicht retten. Kurz darauf kam es auf einer Bundesstraße in Eckernförde zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem sich drei junge Männer zum Teil schwer verletzten.

Verkehrsunfall in Eckernförde. Foto: Holger BauerGegen 3.40 Uhr stürzte eine 56-Jähriger aus unbekannter Ursache in Kappelner Hafenbecken. Kräfte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrücher (DGzRS), Feuerwehr Kappeln sowie die Tauchergruppe der Eckernförder Wehr suchten stundenlang in der drei Grad kalten Schlei nach dem Mann. Ein Taucher musste später mit Unterkühlungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 5.30 Uhr stellten die Helfer die Suchmaßnahmen zunächst ein. Privattaucher bargen die Leiche des Mannes im Laufe des Sonntags.

Auf der Bundesstraße 76 in Eckernförde kam ein 22 Jahre alter Fahrer gegen 6.15 Uhr mit seinem Pkw bei schneeglatter Fahrbahn von der Straße ab. Der Wagen, in dem noch zwei Mitfahrer saßen, prallte gegen einen Baum. Die Feuerwehr Eckernförde befreite zunächst die beiden 20 und 22 Jahre alten eingeklemmten Mitfahrer. Der eingeklemmte Fahrer konnte danach aus dem Wrack gerettet werde. Zwei Verunglückte kamen ins Eckernförder Krankenhaus, der Fahrer musste mit schweren Verletzungen in die Uni-Chirurgie nach Kiel gebracht werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: