Samstag, 10. Dezember 2016

Lkw ungebremst auf Sicherungsanhänger

Achim (NI) – Ein 45-jähriger Lkw-Fahrer ist am Dienstag auf der A 27 bei Achim (Kreis Verden) ungebremst gegen einen Sicherungsanhänger gefahren. Er überlebte den schweren Unfall und konnte sich in Sicherheit bringen, bevor das Fahrerhaus seines Lkw ausbrannte. Am Rande des Feuerwehreinsatzes kam es noch zu einem unfassbaren Vorfall.

Kurz nach der Anschlussstelle Achim-Nord waren Mitarbeiter einer Sicherungsfirma mit dem Aufbau und der Absicherung einer Baustelle beschäftigt. Hierzu musste die rechte Spur der Richtungsfahrbahn Bremen gesperrt werden. Um die Autofahrer über die Sperrung zu informieren, wurden im Vorfeld diverse Schilder mit dem Hinweis auf die Einspurigkeit aufgestellt. Diese Schilder muss der Lkw-Fahrer genauso übersehen haben, wie schließlich den auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Sicherungswagen.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Umgebremst fuhr er auf diesen Sicherungsanhänger auf. Glücklicherweise saß kein Mitarbeiter in dem Lkw vor dem Sicherungswagen. In Folge des Unfalls geriet der auffahrende Lkw in Brand. Das Fahrerhaus brannte vollständig aus. Zuvor konnte sich der Unfallverursacher aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Autofahrer läuft zu Fuß über die  Autobahn – um Fotos zu machen

Für die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Achim musste die Autobahn in Richtung Bremer Kreuz vollständig gesperrt werden. Fassungslos berichtete die Achimer Feuerwehr auf ihrer Website von einem Vorfall am Rande des Einsatzes: „Ein Autofahrer, der in Richtung Hannover unterwegs war, parkte tatsächlich seinen Pkw auf dem Seitenstreifen der Richtungsfahrbahn Hannover, überquerte zu Fuß die Fahrbahn und machte Fotos von der Einsatzstelle.“

Unfall auf der A 27 bei Achim. Foto: Polizei

Unfall auf der A 27 bei Achim. Foto: Polizei

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!