Sonntag, 26. März 2017

Falsche Adresse – Brandbekämpfung verzögert sich

Hude (NI)  – Die Großleitstelle Oldenburg alarmierte die freiwilligen Feuerwehren aus Hude und Neuenkoop am Sonntagabend zu einem Wohnungsbrand. Allerdings vermittelten die Disponenten eine falsche Adresse. Dadurch verzögerte sich nach Angaben der Feuerwehr die Brandbekämpfung.  

Die Leitstelle teilte den Feuerwehren mit, dass ein Wäschetrockener in einem Holzhaus brenne. Als kurz nach der Alarmierung die ersten Fahrzeuge aus Hude in der von der Leitstelle genannten Straße eintrafen, mussten sie feststellen, dass es die entsprechende Hausnummer nicht gab. Nach Rücksprache mit der Leitstelle wurde klar, dass diese eine falsche Adresse genannt hatte, berichtet die Feuerwehr Hude.

Eine falsche Adresse sorgte für Verzögerungen im Einsatzablauf. Foto: Jann

Eine falsche Adresse sorgte für Verzögerungen im Einsatzablauf. Foto: Jann

Zwar fuhren die Huder Löschfahrzeuge sofort zu richtigen Adresse weiter, dennoch traf das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) der Huder Wehr als erstes Fahrzeug an der richtigen Adresse ein. Damit waren weder Atemschutzgeräte noch Löschwasser verfügbar. Das zweite Fahrzeug an der Einsatzstelle kam aus Neuenkoop. Auf diesem befanden sich zwar einsatzbereite Atemschutzgeräteträger, aber auch dieses Fahrzeug führt kein Wasser mit.

 

Ähnliche Artikel zum Thema:

Nachdem das erste Löschfahrzeug aus Hude die Einsatzstelle erreichte, konnte mit den Löscharbeiten begonnen werden. Der Feuerwehr gelang es daraufhin den Wäschetrockner zügig zu löschen und ins Freie zu bringen.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!