Kerze löst tödlichen Wohnungsbrand aus

Burgsalach (BY) – Durch einen Wohnungsbrand am Donnerstagabend kam in Burgsalach (Kreis Weißenburg-Gunzenhausen) ein 90-jähriger Mann ums Leben. Das Feuer war nach Polizeiangaben durch eine unbeaufsichtigte, brennende Kerze ausgelöst worden.

Der Brand brach gegen 22.10 Uhr in einem Zweifamilienhaus in der 1.150-Einwohner-Gemeinde zwischen Nürnberg und Ingolstadt aus. Eine sechsköpfige Familie, die das Obergeschoss bewohnt, hatte den Brand im Erdgeschoss bemerkt und sich ins Freie gerettet. Im gleichen Augenblick gingen die Notrufe bei der Rettungsleitstelle Mittelfranken-Süd ein, die Meldung wurde an die Einsatzzentrale Mittelfranken weitergeleitet und Feuerwehr sowie Rettungsdienst alarmiert. Mit einem Großaufgebot rückten die Helfer zur Einsatzstelle aus.

In der Zwischenzeit hatte der 46-jährige Sohn seinen 90-jährigen Vater aus der Brandwohnung retten können. Der Patient starb jedoch kurze Zeit später – vermutlich aufgrund der starken Rauchgasvergiftung. Der Rettungsdienst versorgte die anderen Hausbewohner, zwei kamen für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus.

Atemschutztrupps löschten das Feuer im Innenangriff. Die Löschmaßnahmen zogen sich bis tief in die Nacht hin. Das Haus ist zunächst unbewohnbar. Auf über 100.000 Euro schätzt die Polizei nach ersten Ermittlungen den Schaden. (Foto: News5/Goppelt)

5 Kommentare zu “Kerze löst tödlichen Wohnungsbrand aus”
  1. Unverständlich, dass es immer noch Leute gibt, die sich diese Lebensretter namens Rauchwarnmelder noch nicht in ihre Wohnung bzw. in die Wohnungen ihrer älteren Familienangehörigen haben einpflanzen lassen. Als alter ‘Feuerwehrschlauch’ habe ich vor Weihnachten vielen Geschenkesuchenden die passende Anzahl hochwertiger und trotzdem günstiger Rauchmelder mit Q-Zertifikat, 10jahres Lithiumbatterie usw. besorgt. Ein paar hab ich noch…

  2. Constanta Ene

    ich bin der gleichen Meinung. die elektrischen Kerzen sind besser.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: