Sonntag, 20. August 2017

Hubschrauber nach Notlandung ausgebrannt

Halle (NW) – Am Donnerstagnachmittag musste bei Halle/Westfalen (Kreis Gütersloh) ein Hubschrauber des britischen Militärs notlanden. Nach dem Aufprall fing der Helikopter Feuer und brannte vollständig aus. Zur Brandbekämpfung rückte die Freiwillige Feuerwehr Halle (Westfalen) an.

Gegen 15.40 Uhr ereignete sich das Unglück. Der Hubschrauber war nach einem Überflug auf dem Rückweg zu seinem Stützpunkt, der Flughafenkaserne in Gütersloh, als der Pilot einen technischen Defekt entdeckte. Auf einem freien Feld setzte er die Notlandung an. Nach dem Aufprall konnten sich die drei Insassen gerade noch rechtzeitig retten. Wenige Sekunden später fing der Helikopter Feuer. Zwei Personen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, ein Insasse blieb unverletzt. Die Soldaten sind 24, 31 und 46 Jahre alt.

Die Ermittlungen zur genauen Unglücksursache übernahmen die britischen Streitkräfte. Der Hubschrauber war vom Typ Lynx. (Foto: Andreas Eickhoff)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>