Sonntag, 26. Juni 2016

Historische Feuerwehrfahrzeuge vor Flammen gerettet

Ostrittrum (NI) – Als die Ortsfeuerwehr Neerstedt am 10. Januar um 10:06 Uhr zu einem Mülltonnenbrand nach Ostrittrum (Kreis Oldenburg) alarmiert wurde, klang beim ersten Einsatz des Jahres zunächst alles nach Routine. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass die Flammen bereits über einen Busch auf den Dachstuhl einer angrenzenden Scheune und auf eine außenliegende Strom- und Gasleitung übergegriffen hatten. Im Innenraum der Scheune war ein halbes Dutzend dort gelagerter historischer Feuerwehrfahrzeuge in Gefahr.

Brand-Einsatz: Ein Feuer bedrohte mehrere historische Feuerwehr-Fahrzeuge. Foto: Freiwillige Feuerwehr Dötlingen

Brand-Einsatz: Ein Feuer bedrohte mehrere historische Feuerwehr-Fahrzeuge. Foto: Freiwillige Feuerwehr Dötlingen

Die ersteintreffende Besatzung des Neerstedter Tanklöschfahrzeuges leitete umgehend einen Löschangriff ein. Ein Atemschutztrupp wurde eingesetzt, um von außen eine weitere Brandausbreitung auf den Dachstuhl zu verhindern. Auch die Reste der Mülltonnen sowie ein nebenstehender Busch löschte der Trupp ab. Dabei mussten zwingend vorgeschriebene Sicherheitsabstände beim Einsatz des Löschwassers beachtet werden. Eine außenliegende Strom- und Gasleitung war durch die Flammen so stark in Mitleidenschaft gezogen worden, dass es in diesem Bereich immer wieder zu Funkenbildung kam.

Feuerwehr_Einsatz_Fahrzeuge_II

Der erst kürzlich besorgte Wechselstrom-Anzeiger im Einsatz. Foto: Freiwillige Feuerwehr Dötlingen

Ein weiterer Atemschutztrupp überprüfte mit einer Wärmebildkamera das Innere der Scheune, die bereits stark verraucht war. Ein Druckbelüfter kam zum Einsatz, um das Gebäude zu belüften. Nach der Abschaltung der betroffenen Stromleitung wurde diese zunächst mit dem erst kürzlich beschafften Wechselstrom-Anzeiger überprüft. Erst im Anschluss konnte eine Steckleiter in dem Bereich eingesetzt werden, um den Dachbereich teilweise abzudecken und ebenfalls mit der Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester zu untersuchen.

Feuerwehr_Einsatz_Fahrzeuge_III

Die historische Magirus-Drehleiter aus den 1930er Jahren. Foto: Freiwillige Feuerwehr Dötlingen

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnten zahlreiche historische Werte des Herstellers Magirus-Deutz in der Scheune vor den Flammen bewahrt werden: unter anderem zwei Drehleitern, ein Feuerwehrkran und mehrere Löschfahrzeuge. Eine der dort abgestellten Drehleitern stammte aus den 1930er Jahren.

Insgesamt waren 25 Einsatzkräfte der Ortswehr Neerstedt mit drei Fahrzeugen angerückt. Außerdem waren ein Mitarbeiter des örtlichen Stromanbieters sowie die Polizei vor Ort. Nach gut einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

(Quelle: Freiwillige Feuerwehr Dötlingen)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!