Sonntag, 26. März 2017

Hamburger Feuerwehr rettet Pferd aus Notlage

11. März 2016 von  

Hamburg – Ein in einem schlammigen Graben versunkenes Pferd mussten die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg-Altengamme am Donnerstagnachmittag am Altengammer Elbdeich retten. Hinter den Ställen eines Reiterhofes gibt es für die Perde eine Auslauffläche, die zurzeit aber völlig verschlammt ist. Von dort rutschte das Pferd in den mit Schilf bewachsenen Graben und kam weder vor noch zurück. Der Hofbesitzer bat schließlich die Feuerwehr um Hilfe.

11032016_Tierrettung_Altengamme

Mit Hilfe eines Treckers haben Feuerwehrleute in Hamburg-Altengamme ein Pferd aus einem Graben gerettet. Foto: Timo Jann

Gegen 16 Uhr rückten daraufhin acht Feuerwehrleute mit einem LF 16/12 an, die das Pferd mit routinierten Handgriffen schnell aus dem Schlamassel gerettet hatten. Sie legten unter dem Bauch des Pferdes zwei Löschschläuche durch und hängten diese an den Frontlader eines Traktors. So konnte das Pferd schnell mit technischer Hilfe aus der Notlage befreit werden. Nach der Rettung ruhte sich das Pferd zunächst etwas aus, berappelte sich dann aber und kam wieder zu sich.

eDossier2015_Tierrettung-Titel

Tierrettung – Wann ist die Feuerwehr zuständig?

Die Katze auf dem Baum, der Hund im Fuchsbau, das Pferd im Graben – Feuerwehren müssen sehr unterschiedliche Einsätze zur Tierrettung bewältigen. Aber ist die Feuerwehr wirklich immer auch zuständig? Wann wird die Feuerwehr tätig? Wer kommt für die Kosten bei Tierrettungen auf? Die Antworten auf diese Fragen geben wir in unserem eDossier.

>>Jetzt hier anklicken!

 

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!