Mittwoch, 26. Juli 2017

Großeinsatz der Feuerwehr München: Kulturgebäude ausgebrannt

München – Im Münchner Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg kam es am frühen Montagmorgen zu einem Feuer in einem Kulturpavillon. Trotz intensiver Brandbekämpfung durch die Feuerwehr München wurde das Gebäude durch die Flammen komplett zerstört.

Passanten hatten die Rauchschwaden aus dem Gebäude bemerkt und die 112 angerufen. Die Leitstelle der Feuerwehr München alarmierte daraufhin die Berufsfeuerwehr zu dem Einsatzort in Neuhausen-Nymphenburg. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stand nach Angaben der Feuerwehr der Brand kurz vor der Rauchgasdurchzündung. So ließ der Einsatzleiter direkt einen zweiten Löschzug nachalarmieren.

Die Feuerwehr München bekämpft den Brand eines Kulturpavillons. Foto: Feuerwehr München

Drei Trupps gingen unter Atemschutz mit C-Rohren vor, versuchten in das Gebäude einzudringen. Außerdem wurde die erste Drehleiter mit dem Wenderohr für die Brandbekämpfung von außen eingesetzt. Als Verstärkung eintraf, wurden die Löschmaßnahmen ausgeweitet. Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte die Brandbekämpfung und begann, mittels Einreißhaken die seitliche Dachverkleidung zu entfernen.

Wie die Feuerwehr berichtet, hatten die Kräfte den Brand nach etwa 1 Stunde unter Kontrolle. Im weiteren Einsatzverlauf kontrollierte die Feuerwehr die Holzkonstruktion des Daches, sowie den Innenbereich mit Wärmebildkameras auf Glutnester. Die umfangreichen Nachlöscharbeiten dauerten bis kurz vor Mittag.

Weitere Meldungen zur Feuerwehr München:

Das Gebäude ist durch das Feuer so stark zerstört worden, dass es einsturzgefährdet ist. Direkt nach Abschluss der Löschmaßnahmen begann die Brandfahndung der Polizei mit der Ermittlung der Brandursache.

Feuerwehr-Magazin-Spezial: Reportagen über Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr und Jugendfeuerwehr München.

>>Hier geht’s zum Download.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>