Mittwoch, 18. Januar 2017

Flammenmeer: Lagerhaus in Vollbrand

18. Mai 2015 von  

Celle (NI) – Ein dreistöckiges Lagerhaus ist Samstagnacht in Celle (Kreis Celle) vollständig ausgebrannt. Das Gebäude diente einem Krankhausdienstleister übergangsweise als Möbellager und war prall gefüllt. So fanden die Flammen reichlich Nahrung und schlugen stundelang in den Himmel. Ein Feuerwehrmann wurde in der Nacht bei dem Großbrand verletzt. Zwei Feuerwehrfahrzeuge und mehrere Ausrüstungsgegenstände erlitten durch die enorme Hitze Schäden.

Um kurz vor Mitternacht wurde der Celler Feuerwehr eine zunächst unklare Rauchentwicklung auf dem Gelände des ehemaligen Kreiswehrersatzamtes im Stadtteil Neuenhäusen gemeldet. Auf dem Weg zum Einsatzort konkretisierte sich das Lagebild und man ging von einem Gebäudebrand aus. Den ersteintreffenden Einsatzkräften schlugen dann aus mehreren Fenstern des Backsteingebäudes Flammen entgegen. Binnen kürzester Zeit stand das 20 mal 35 Meter große Lagerhaus in Vollbrand.

Flammenmeer: In Celle steht ein als Möbellager genutztes Lagerhaus in Vollbrand. Foto: Feuerwehr Celle

Flammenmeer: In Celle steht ein als Möbellager genutztes Lagerhaus in Vollbrand. Foto: Feuerwehr Celle

Große Gefahr durch extreme Strahlungshitze

Für das Gebäude gab es keine Rettung mehr. Das Flammenmeer strahlte eine extreme Hitze ab, die mehrere umliegende Gebäude angrenzender Wohnsiedlungen und des berühmten Celler Landgestüts gefährdete. Auch das Material und die Einsatzkräfte gerieten durch die Strahlungshitze in Gefahr. Wie Florian Persuhn, Presseprecher der Feuerwehr Celle, gegenüber feuerwehrmagazin.de mitteilte, verletzte die Hitze einen Feuerwehrmann an den Händen. „Er befindet sich jetzt zu Hause und es geht ihm den Umständen entsprechend gut“, so der Pressesprecher weiter.

Die Feuerwehr konnte das Großfeuer nur im Außenangriff mit zahlreichen Strahlrohren bekämpfen und die Nachbargebäude schützen. Das Löschwasser wurde zusätzlich auch über die Wendrohre von drei Drehleitern und die Werfer mehrerer Tanklöschfahrzeuge abgegeben. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kam auch Schaummittel zum Einsatz.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Riesiger Löschwasserbedarf

Der große Bedarf an Löschwasser zur Brandbekämpfung und dem Gebäudeschutz konnte aus mehreren Hydranten, Feuerlöschbrunnen und dem nahegelegenen Fluss Fuhse sichergestellt werden. Einige Tanklöschfahrzeuge brachten Wasser zusätzlich im Pendelverkehr herbei.

Gefährlicher Einsatz für Mensch und Material bei der Brandbekämpfung. Foto: Feuerwehr Celle

Gefährlicher Einsatz für Mensch und Material bei der Brandbekämpfung. Foto: Feuerwehr Celle

Brandstiftung nicht ausgeschloßen

Die Löscharbeiten dauerten bis zum Sonntagmittag an. Das Dach sowie alle Geschossdecken brannten vollständig durch und stürzten ein, sodass nur noch die Außenwände stehen blieben. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Brandstiftung ist jedoch zurzeit nicht auszuschließen. Erst im letzten Monat hatte auf dem Grundstück ein Müllcontainer gebrannt.

Kommentare

1 Kommentar zu “Flammenmeer: Lagerhaus in Vollbrand”
  1. Marco sagt:

    Das hätte man wirklich nicht mehr löschen können das war einfach zu viel Feuer

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!