Flächenbrände: Heute schon ausgerückt?

Flächenbrand in Bruchsal. Foto: Heinold/FeuerwehrBremen – Flächenbrand, Waldbrand – die Meldungen, die aktuell in der Redaktion des Feuerwehr-Magazins auflaufen, drehen sich überwiegend um Einsätze, die auf die aktuelle Witterung zurückzuführen sind. Nachfolgend eine Kurzzusammenfassung von diversen Einsätzen – auch abseits von Katastrophen. Waren Sie auch schon im Einsatz? Gerne können Sie einen Direktlink zum Einsatzbericht auf einer Feuerwehr-Website als Kommentar posten (siehe unten).

  • In Rheinberg (NW, Kreis Wesel) gingen rund 25.000 Quadratmeter Getreidefelder und Wiesen in Flammen auf. Rund 100 Feuerwehrleute aus der Region mussten ausrücken, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.
  • In einem Waldstück im Voßhager Feld in Hagen-Dahl (NW) brannten am Donnerstag rund 200 Quadratmeter Wald komplett ab. Die Polizei vermutet, dass sich das Waldstück aufgrund der Temperaturen der letzten Tage selbst entzündet hat.
  • In Bruchsal (BW, Kreis Karlsruhe) verbrannten am Donnerstag rund 50 Quadratmeter Fläche neben einer Landesstraße. Die Feuerwehr musste nur Nachlöscharbeiten durchführen, nachdem Augenzeugen bereits eingegriffen hatten.
  • Bei Weinheim (BW, Rhein-Neckar-Kreis) setzte eine Strohpresse ein abgeerntetes Stoppelfeld in Brand. Rund ein Hektar Fläche ging in Flammen auf.
  • In Uslar (NI, Kreis Northeim) ging der Versuch eines 61-jährigen Dauercampers, einen Grill mit einem Gasbrenner anzuzünden schief. Der Grill fiel um und entfachte eine trockene Hecke. Das Feuer breitete sich rasch aus. Vier Wohnwagen mit Vorzelten verbrannten vollständig. Der Brand wurde von den freiwilligen Feuerwehren aus Schönhagen, Kammerborn, Sohlingen und Uslar gelöscht.
  • In Jakobsthal (BY, Kreis Aschaffenburg) sollte die Feuerwehr am Donnerstag zu einem “Gebüschbrand” ausrücken. Beim Eintreffen der Wehren stand jedoch eine 500 Quadratmeter große Waldfläche in Flammen. Drei weitere Wehren aus dem Umland mussten nachrücken.
  • In Rudersdorf (NW, Kreis Siegen-Wittgenstein) geriet ein Feuer, das offenbar zur Entsorgung von Abfällen gedacht war, außer Kontrolle. Die Flammen erfassten einen nahen Bahndamm. Die Bahnstrecke in Richtung Frankfurt musste bis zum Ende der Löscharbeiten gesperrt werden.
  • Bei Laubach (HE, Kreis Gießen) brannten schon am Morgen zwei Rundballen, das Feuer griff auf umliegendes Gestrüpp über. Die Feuerwehr vermutet Selbstentzündung.
  • Brandstiftung dürfte hingegen die Ursache für Waldbrände im Amt Elbtalaue (BB, Kreis Prignitz) gewesen sein. Gegen 6 Uhr brannte es am Donnerstag an gleich sechs Stellen in einem Waldstück. Acht Feuerwehren waren erforderlich. Am Nachmittag verbrannten unweit entfernt, in Weisen rund 4000 Quadratmeter Fläche.
  • In Hückelhoven (NW, Kreis Heinsberg) verbrannte ein Stoppelfeld. Das Feuer war vier Stellen gleichzeitig ausgebrochen.
  • Rund um Hannover meldeten Feuerwehren diverse kleinere Flächenbrände, die Ausmaße von 500 bis 800 Quadratmetern angenommen hatten.
  • Bei Geiselwind (BY, Kreis Kitzingen) brannte es am Donnerstag in einem Waldstück. Landwirte unterstützten die örtlichen Feuerwehren, sie brachten mit Wasser gefüllte Güllefässer zur Einsatzstelle.

Ein Kommentar zu “Flächenbrände: Heute schon ausgerückt?”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: