Donnerstag, 8. Dezember 2016

Feuerwehrmann bei Sägearbeiten schwer verletzt

Hannover – Sturmtief „Mike“ sorgte in der Nacht zu Montag für rund 20 Einsätze der Feuerwehr Hannover. Bei Sägearbeiten an einer Pappel ist ein Feuerwehrmann durch ein hochschleuderndes Baumteil schwer verletzt worden.   

Zeitgleich mit den ersten heftigen Böen am späten Sonntagabend begannen auch die ersten Einsätze der Feuerwehr. Zahlreiche umgestürzte Bäume mussten beseitigt werden. Ebenso galt es lose oder umgewehte Baustelleinrichtungen zu bergen und zu sichern.

Entwicklung des Strumtiefs "Niklas". Grafik: Deutscher Wetterdienst

Entwicklung des Strumtiefs „Niklas“. Grafik: Deutscher Wetterdienst

Ein schwieriger Einsatz musste durch die Kräfte gegen 2 Uhr in Mittelfelde abgearbeitet werden. Eine Pappel stürzte auf den Fahrdraht der Stadtbahn. Die Beseitigung des Baumes verlief aufwändig. Bei den Sägearbeiten traf ein Teil des Stammes einen 52-jährigen Feuerwehrmann und verletzte diesen schwer. Er musste noch vor Ort notärztlich versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ähnlicher Artikel zum Thema:

Gegenüber feuerwehrmagazin.de teilte ein Sprecher der Feuerwehr Hannover, mit, dass die Verletzungen des Verunglückten nicht lebensgefährlich sind. Der Kollege müsste jedoch operiert werden.

Durch Sturmtief „Niklas“ ist auch in der kommenden Nacht sowie am Dienstag wieder mit viel Wind und Regen zu rechnen. Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit einer Unwetterlage und gab am Montag eine Vorwarnung für Teile der Bundesrepublik heraus.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!