Feuerwehr zum Bierholen alarmiert

Kaiserslautern (RP) – Das Bier war weg – die Feuerwehr sollte helfen: Aus Frust hat ein betrunkener Mann im Bahnhof Kaiserslautern die Feuerwehr alarmiert. Der Grund: Seine Bier-Ration war ihm in einem Zug vor der Nase weggefahren.

Mit 1,95 Promille Alkohol im Blut hatte der 44-Jährige die Scheibe eines Feuermelders im Hauptbahnhof eingeschlagen und den Alarmknopf gedrückt. Ein Löschzug und ein Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern rückten an. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf den Mann und seinen 28-jährigen Begleiter. Die Männer berichteten, dass sie eine Tasche mit mehreren Flaschen Bier in einem abfahrbereiten Zug in Richtung Pirmasens abgestellt hätten. Die verbleibende Zeit bis zur Abfahrt hätten beide genutzt, um auf dem Bahnsteig zu rauchen. Derart beschäftigt verpassten sie die Abfahrt des Zuges und konnten ihrem Bier nur hinterher trauern.

Weil kein anderer Ansprechpartner auf dem Bahnsteig greifbar war, löste der Betrunkene den Alarm aus. Beim Einschlagen der Glasscheibe verletzte er sich an der Hand. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauches von Notrufen eingeleitet.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: