Donnerstag, 30. März 2017

Feuer auf Neubau eines Kreuzfahrtschiffs

10. Oktober 2016 von  

Papenburg (NI) – In einem Dock der Papenburger Meyer-Werft (Kreis Emsland) ist am Samstagmorgen ein Großbrand an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ausgebrochen. Auf einem Balkon der im Rohbau befindlichen „Norwegian Joy“ lokalisierten die Einsatzkräfte den Brandherd. Neben der Werkfeuerwehr der Werft waren zahlreiche Feuerwehrleute aus der Umgebung alarmiert worden. Alle Arbeiter konnten unverletzt aus der Halle und dem Schiff evakuiert werden.

Auf dem neunten Deck des Schiffsneubaus mit der Nummer S. 694 entdeckten die Werftarbeiter am Samstagmorgen ein Feuer. Die Flammen griffen von dem Balkon schnell über auf weitere Decks. Die anwesenden Werftarbeiter brachten sich in Sicherheit und flüchteten ins Freie. Schnell verrauchte die gesamte Werfthalle in der die fast 326 Meter lange „Norwegian Joy“ gebaut wird.

Großeinsatz für Einsatzkräfte aus der Umgebung

Die betriebseigene Werkfeuerwehr rückte an und leitete erste Maßnahmen ein. Die Freiwilligen Feuerwehr Papenburg sowie weitere umliegende Wehren rückten zur Unterstützung an. Auch die Technische Einsatzleitung des Kreises Emsland sowie DRK-Einheiten machten sich auf den Weg.

Werft informiert per Facebook

Schon von weitem konnten man den Rauch aus der riesigen Halle ziehen sehen. Noch während des laufenden Einsatzes informierte die Meyer-Werft daher die Öffentlichkeit mit ersten konkreten Informationen auf ihrer Facebook-Seite. Diese wurde fortlaufend aktualisiert.

Feuer-Meyer-Werft-10-10-2016

Blick in die verrauchte Dockhalle der Meyer-Werft. Rechtsseitig steht die im Rohbau befindliche „Norwegian Joy“ auf der der Brand ausbrach.

Hubrettungsfahrzeuge in der Werfthalle aufgestellt

Durch das große Hallentor zog der Rauch zügig ins Freie. In der Dockhalle konnte so direkt neben dem Schiffsrohbau eine Drehleiter sowie eine Hubrettungsbühne aufgestellt werden. Das Feuer wurde dann aus deren Körben sowie im Innenangriff bekämpft. Werkfeuerwehr und die Kräfte der kommunalen Wehren gingen hier gemeinsam vor. Nach rund 90 Minuten war das Feuer unter Kontrolle.

Zweites Feuer binnen weniger Tage

Wie groß der Schaden an dem Schiffsneubau ist und wodurch der Brand ausbrach ist noch unklar. Erst vor zehn Tagen hatte es auf demselben Schiff an anderer Stelle gebrannt. Damals waren Schweißarbeiten der Auslöser.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!