Einstürzende Decken: Innenangriff abgebrochen

Leinfelden (BW) – Ein Brand in einem Einfamilienhaus in Leinfelden (Kreis Esslingen) hat am frühen Mittwochmorgen einen Sachschaden von mehreren 100.000 Euro verursacht. Das leerstehende Gebäude, das zur Zeit renoviert wurde, brannte nahezu vollständig aus. Wegen einstürzender Decken musste die Feuerwehr einen Innenangriff abbrechen.

Großbrand in Leinfelden: Ein älteres Einfamilienhaus brennt. Foto: Ruick / Feuerwehr Leinfelden-EchterdingenKurz nach vier Uhr war die Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen zu einem “Dachstuhlbrand” alarmiert worden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der mehrstöckige Altbau jedoch bereits im Vollbrand. Die Einsatzleitung forderte eine zweite Drehleiter aus Filderstadt nach. Der Einsatz für die Hubrettungsfahrzeuge erwies sich jedoch als schwierig. Das gesamte Gebäude war eingerüstet, was den Zugang erheblich erschwerte.

Mit insgesamt sechs C-Rohren nahmen die Feuerwehrleute eine Riegelstellung vor, die Drehleiterbesatzungen nahmen die Brandbekämpfung am Dachstuhl auf. Im Einsatzverlauf bargen die Trupps eine Gasflasche aus dem Gebäude. Bauhof-Mitarbeiter mussten Salz streuen, da das Löschwasser bei Minus sechs Grad Celsius auf der Straße sofort gefror.

Nachdem alle sichtbaren Brandherde im Außenangriff abgelöscht waren, begannen die Kameraden einen Innenangriff. Als die vorgehenden Helfer jedoch eingestürzte Decken meldeten, brach die Einsatzleitung den Innenangriff ab. Das DRK versorgte die Feuerwehrleute mit warmen Getränken, eine Bäckerei stellte ihre Räume zum Aufwärmen zur Verfügung. (Foto: Ruick / Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: