Drei Kinder durch Strom verletzt

Köln (NW) – Tragischer Stromunfall in Köln: Drei zwölfjährige Kinder erlitten am Donnerstag schwere Verletzungen, nachdem sie dem Strom einer Bahnoberleitung ausgesetzt waren.

Um 17.09 Uhr meldeten Passanten der Berufsfeuerwehr Köln verunfallte Kinder im Stadtteil Zollstock. Die Leitstelle der Berufsfeuerwehr alarmierte den Rettungsdienst, der vor Ort einen Jungen und ein Mädchen mit schweren Verbrennungen vorfand und durch Befragung ein zweites schwerstverbranntes Mädchen im Gleisbereich entdeckte. Sofort forderte die RTW-Besatzung die Feuerwehr nach, die Leitstelle ließ die Gleisanlagen sperren.

Wie sich herausstellte, waren die Kinder durch ein Loch im Zaun auf die Gleise gelangt und hatten dort gespielt. Dabei waren sie auch auf Güterzugwaggons geklettert und waren in Kontakt mit der Oberleitung gekommen. Das schwerstverbrannte Mädchen stürzte ab, ein Junge und ein zweites Mädchen liefen mit ihren Verbrennungen davon. Die beiden Schwerstverbrannten mussten mit Hubschraubern in die Verbrennungskliniken Duisburg und Bochum geflogen werden. Das dritte Kind transportierte eine Rettungswagenbesatzung in eine Kölner Verbrennungsklinik.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: