Dienstag, 25. Juli 2017

Dramatischer Flugzeug-Brand endet glimpflich

9. September 2015 von  

Las Vegas (USA) – Es ist der Alptraum eines jeden Fluggastes: ein Flugzeug gerät plötzlich in Brand, die Maschine muss in höchster Eile evakuiert werden. So geschehen am Dienstagnachmittag auf dem internationalen Flughafen von Las Vegas. Das von den 172 Menschen an Bord alle überlebten und sich nur 14 leicht verletzten ist kein Zufall. Die Sicherheitstechnik an Bord sowie die viel trainierten Prozesse von Flughafenfeuerwehr und Crew zeigten eindrucksvoll ihre Wichtigkeit und Wirkung.

Eine Boeing 777 der British Airways, ein zweistrahliges Langstreckenflugzeug, hatte kaum ihre Startfreigabe für ihren Flug nach London-Gatwick erhalten, als der Pilot einen Startabbruch meldete. Ein massives Problem mit einem Triebwerk. Nur Augenblicke später brach in der Antriebsmaschine ein Feuer aus, der Kapitän meldete er per „Mayday“-Ruf eine Notsituation und forderte die Feuerwehr an.

Brand in einem Flugzeug in Las Vegas - das Triebwerk einer Boeing 777 steht in Flammen. Screenshot: Youtube

Brand in einem Flugzeug in Las Vegas – das Triebwerk einer Boeing 777 steht in Flammen. Screenshot: Youtube

Aufgrund der Größe des Feuers entschied er sich Sekunden darauf für eine Evakuierung des Großraumflugzeugs. Die Kabinenbesatzung aktivierte die selbst aufblasenden Notrutschen. Noch während sich die Flughafenfeuerwehr auf der Anfahrt befand, brachten sich alle Passagiermitglieder und Crew-Mitglieder in Sicherheit. Mit einem massiven Löschangriff konnte die Feuerwehr des McCarran-Airport die Flammen innerhalb von Minuten unter Kontrolle bringen.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>