Dienstag, 30. August 2016

Dramatischer Einsatz: Taucher findet Vermissten

Stuttgart – „Person in den Neckar gestürzt!“ Diese dramatische Meldung erreichte die Feuerwehr Stuttgart am Freitag gegen 23.30 Uhr. Die Leitstelle alarmierte daraufhin verschiedene Wehren und Organisationen zu einer großangelegten Suche. Eine erste Erkundung der Kräfte ergab, dass tatsächliche eine Person im Wasser sein musste. Vor Ort wurden treibende Kleidungsstücke gesichtet.

Rettungstaucher der Feuerwehr suchten nach einer im Neckar vermissten Person. Foto: 7aktuell.de/Adomat

Rettungstaucher der Feuerwehr suchten nach einer im Neckar vermissten Person. Foto: 7aktuell.de/Adomat

Die ersten Einsatzkräfte suchten von einer Brücke, dem Uferbereich und einem Rettungsboot aus nach der vermissten Person. Parallel dazu rüsteten sich Rettungstaucher aus. Ihr Einsatz war aufgrund der starken Strömung im Bereich eines Wehres sehr riskant. Die Feuerwehr teilte mit, dass der Einsatz zusätzlich durch Eisregen und die Dunkelheit erschwert wurde.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Ein Taucher konnte die gesuchte Person unter Wasser direkt am Wehr ausmachen und an die Oberfläche bringen. Der Mann wurde mit einem Rettungsboot zum Ufer gebracht. Hier übernahm der Rettungsdienst die Versorgung des Mannes. Unter laufender Reanimation brachte ein Rettungswagen den Mann in eine Klinik, wo er kurze Zeit später starb.

STUTTGART: In Hedelfingen ist im Bereich der Schleuse eine Person in den Neckar gefallen. Ursache ist bisher noch unklar. Die Feuerwehr, Rettungsdienst sowie das DLRG mit Booten und Tauchernwaren im Großeinsatz. Ein Polizeihubschrauber wurde ebenfalls zur Suche aus der Luft gerufen sowie 2 Drehleitern der Feuerwehr Stuttgart zur Ausleuchtung der Einsatzstelle.Nach ca. 1h wurde die Person aus dem Wasser gefunden undgerettet. Sofort wurden ebenso Reanimierungsmaßnahmen eingeleitet. / Stuttgart, Baden-Württemberg, Germany, Europa Fotograf: 7aktuell.de/Adomat

Mehrere Rettungsboote der Feuerwehr und der DLRG kamen zum Einsatz. Foto: 7aktuell.de/Adomat

Insgesamt kamen zwei Rettungsboote der Feuerwehr, ein Rettungsboot der DLRG sowie ein Schlauchboot der Wasserschutzpolizei zum Einsatz. Die Polizei suchte mit einem mit Wärmebildkamera ausgestatteten Hubschrauber nach dem Vermissten.

In den Einsatz eingebunden waren unter anderem der Wasserrettungszug der Feuerwache 3, der Wasserrettungszug der Abteilung Untertürkheim sowie Kräfte der Abteilung Münster. Insgesamt zirka 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG und Rettungsdienst beteiligten sich an der Suche.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!