Dienstag, 6. Dezember 2016

Dramatische Unfallrettung: Pkw unter Lkw

Lorch (BW) – Tödlicher Unfall auf der B 29 bei Lorch (Ostalbkreis) am Montagmorgen: Ein Sattelzug rammte einen Pkw, der mit einer Panne auf dem Standstreifen stand. Nach Polizeiangaben schob der 40-Tonner den Pkw eine Böschung hinab, der Wagen wurde dabei auf das Dach gedreht und geriet vollständig unter die Sattelzugmaschine. Zwei Männer starben, ein weiterer erlitt schwere Verletzungen. Die Feuerwehr benötigte fast zwei Stunden, um an die eingeklemmten Opfer zu gelangen.

Der Unfall ereignete sich kurz vor 7 Uhr. Zur Rettung und Bergung der Insassen mussten zwei Autokräne eingesetzt werden. Die schweren Fahrzeuge wurden von einer Gmünder Firma gestellt und von der Polizei durch den Stau vor der Unfallstelle eskortiert. Der verunfallte Sattelzug konnte gegen 8.45 Uhr von den Kränen angehoben werden. Die Feuerwehr zog den zerschmetterten Pkw unter dem Sattelzug heraus, erst jetzt konnten die Pkw-Insassen befreit werden. Unmittelbar darauf gelang es den Rettungskräften einen 29 Jahre alten Pkw-Insassen aus dem Wrack zu retten und zu versorgen. Eine Besatzung eines Rettungshubschraubers flog ihn in eine Klinik nach Ludwigsburg. Für den 21 Jahre alten Fahrer und einen 41 Jahre alten Mitfahrer gab es hingegen keine Rettung mehr. Auch der Lkw-Fahrer musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Zwei Hubschrauber an der Einsatzstelle

Das Deutsche Rote Kreuz hatte 16 Einsatzkräfte aus dem Ostalbkreis und dem Rems-Murr-Kreis im Einsatz. Vier Notärzte kümmerten sich unter Koordination eines Organisatorischen Leiters Rettungsdienst um die Unfallbeteiligten. Zwei Rettungshubschrauber der Deutschen Rettungsflugwacht landeten am Unfallort, von denen einer zum Patiententransport eingesetzt wurde. Die Feuerwehren Lorch und Schwäbisch Gmünd waren mit insgesamt 56 Kräften im Einsatz.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde durch die Staatsanwaltschaft Ellwangen ein Unfallsachverständiger beauftragt. Der Sachschaden an den beiden Unfallfahrzeugen, etlichen Metern Leitplanken und Flurschaden wird derzeit auf rund 100.000 Euro geschätzt. Drei Mitglieder des Schwäbisch Gmünder Kriseninterventionsteams waren für die Überbringung der Todesnachrichten und Betreuung der Angehörigen eingesetzt.

Tödlicher Unfall auf der B 29 bei Lorch. Foto: 7aktuell.de/Herlinger

Tödlicher Unfall auf der B 29 bei Lorch. Foto: 7aktuell.de/Herlinger

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!