Freitag, 9. Dezember 2016

Silvester: Dachstuhlbrände in Berlin und Hamburg

2. Januar 2015 von  

Hamburg / Berlin – In den beiden größten deutschen Städten Berlin und Hamburg bekämpften die Feuerwehren in der Silvesternacht ausgedehnte Dachstuhlbrände. Die Berliner Feuerwehr rückte insgesamt zu 1.361 Einsätzen aus, 272 Alarmierungen wurden durch Brände verursacht. In der Freien und Hansestadt Hamburg waren es 1.018 Einsätze. 234 Brände wurden gemeldet.

Kurz nach Mitternacht brach das Feuer in einem Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg aus. Anwohner setzten Notrufe ab. Die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg alarmierteeinen Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie eine freiwillige Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Kräfte hatten sich die Flammen über den Dachboden bereits ausgebreitet. Der Zugführer der BF forderte weitere Kräfte nach. Das Einsatzstichwort wurde auf „Feuer 4“ erhöht.

20150201_010114_Feu 3 HH-Wilhelmstorf 1

Kräfte der Feuerwehr Hamburg bekämpfen einen Dachstuhlbrand in Wilhelmsburg. Foto: Matthias Köhlbrandt

Mehrere Atemschutztrupps kamen im Innenangriff zum Einsatz. Außerdem wurde der Brand über zwei Teleskopmastfahrzeuge und eine Drehleiter von außen bekämpft. Nach zirka 45 Minuten hatten die Kräfte das Feuer unter Kontrolle gebracht. Die Nachlöscharbeiten dauerten jedoch noch einige Stunden. Teile des Daches mussten dafür aufgenommen werden, um alle Brandnester löschen zu können. Über 100 Feuerwehrangehörigen waren im Einsatz. Der Dachstuhl des Gebäudes brannte vollständig aus, eine Brandausbreitung auf angrenzende Häuser und Wohnheiten des Gebäudes konnten die Kräfte verhindern.

Die Brandursache ist noch ungeklärt, die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Nicht ausgeschlossen wird, dass ein verirrter Feuerwerkskörper diesen Großbrand verursacht haben könnte. Die Bewohner des Gebäudes wurden bei Freunden, Verwandten und Bekannten untergebracht.

In der Hauptstadt brach zunächst um 0.38 Uhr ein Feuer in einem in Sanierung befindlichen Dachstuhl eines viergeschossigen Wohnhauses aus. Es brannte auf zirka 100 Quadratmetern. BF- und FF-Kräfte der Berliner Feuerwehr bekämpften den Brand.

Einige Stunden später, um 5.42 Uhr wurde ein Dachstuhlbrand im Ortsteil Wilmersdorf, südwestlich der Innenstadt, gemeldet. Dort brannte ein ausgebauter Dachstuhl eine fünfgeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäudes. Die Flammen hatten sich auf eine Fläche von zirka 350 Quadratmeter ausgebreitet und den Dachstuhl des Nachbargebäudes erfasst.

Die Einsatzkräfte gingen mit C-Strahlrohren und unter Atemschutz im Innenangriff gegen die Flammen vor. Insgesamt wurden 48 Atemschutzgeräte eingesetzt. Weitere Rohre wurden über Drehleitern vorgenommen, in der Anfangsphase vor allem zur Riegelstellung. Um den Wasserschaden gering zu halten, kam die Einheit Wasserwehr zum Einsatz. Die Bewohner wurden während der Löschmaßnahmen in einer Gaststätte untergebracht. Ein Notarzt und der Rettungsdienst versorgten sie.

Weitere Einsätze der Silvesternacht 2014/2015:

 

Kommentare

1 Kommentar zu “Silvester: Dachstuhlbrände in Berlin und Hamburg”
  1. Me sagt:

    Was in der Zusammenstellung fehlt ist der Wohnhausbrand mit zwei Toten in Vlotho (NRW), der auch in der Silvesternacht war.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!