Mittwoch, 23. August 2017

Brütende Vögel als „Brandstifter“ ermittelt

Oldenswort (SH) – Am Donnerstagabend geriet in Oldenswort (Kreis Nordfriesland) ein reetgedecktes Dach eines Wohnhauses in Brand. Die Brandursache ist kurios. Ein auf einer Außenlampe gebautes Vogelnest hatte sich entzündet. Die Flammen griffen von dort dann auf das Reetdach über. Wie die Polizei Husum berichtet, war dies kein Einzelfall . Die Beamten raten zu Kontrollen zur Brutzeit.

Noch bevor die Feuerwehr eintraf, konnten die Hausbewohner das Feuer mit einem Gartenschlauch löschen. Passanten hatten den Brand bemerkt und Alarm geschlagen. Der Schaden konnte so auf einen kleinen Teil des Daches sowie das Mauerwerk begrenzt werden. Bei der Brandermittlung stießen die Polizeibeamten auf eine defekte Außenlampe an dem Haus. Diese hatte offenbar das Nest eines Vogelpaares in Brand gesetzt. Der Polizei sind in der Region mehrerer solcher Fälle bekannt, bei denen es durch Vogelnester zu Bränden in und an Schornsteinen, Häusern, Stallungen oder auch elektrischen Anlagen kam. Daher bittet die Polizei am Ende oder vor Beginn einer Brutzeit an diese Gefahre zu denken und entsprechende Kontrollen durchzuführen. (Symbolfoto: Thomas Weege)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>