Sonntag, 20. August 2017

Brennendes Papier gefährdet Löschfahrzeuge

Reinfeld (SH) – Ein Sattelauflieger ist am Mittwochabend auf der A 1 bei Lübeck völlig ausgebrannt. Die Papierhandtücher, die auf dem Lkw transportiert wurden, flogen brennend quer über die Autobahn. Die Feuerwehr musste sogar die eigenen Fahrzeuge mit Wasser schützen.

Gegen 19.15 Uhr war der erste Notruf in der Oldesloer Rettungsleitstelle eingegangen. Als die Feuerwehr Reinfeld an der Einsatzstelle auf der A 1, kurz vor Lübeck, eintraf, brannte der Anhänger bereits in voller Ausdehnung. Die Zugmaschine hatte der Fahrer noch in Sicherheit bringen können. Als er die Flammen im Außenspiegel erkannt hatte, hatte er sofort richtig reagiert und das Fahrzeug auf dem Standstreifen abgestellt und den Auflieger abgekuppelt. Der Mann vermutetete einen Reifenplatzer als Brandursache.

Nur unter Atemschutz konnten die Feuerwehrkräfte zum Löschen vorgehen. Auf Grund der starken Rauchentwicklung und des Funkenflugs musste die Polizei erst die Autobahn zwischen Reinfeld und dem Kreuz Lübeck voll sperren, später wurde auch die Gegenrichtung dicht gemacht.

Zur Unterstützung forderte Wehrführer Torben Struck die Feuerwehr aus Bad Oldesloe und die Berufsfeuerwehr aus Lübeck nach. „Mit den Tanklöschfahrzeugen fahren wir einen Pendelverkehr“, erklärt der Einsatzleiter vor Ort. In Hamberge musste dafür eine Wasserentnahmestelle eingerichtet werden.

Ein mit Papierhandtüchern beladener Sattelauflieger brennt auf der A 1. Der enorme Funkenflug gefährdet auch die Löschfahrzeuge. Foto: Arne Mundt

Ein mit Papierhandtüchern beladener Sattelauflieger brennt auf der A 1. Der enorme Funkenflug gefährdet auch die Löschfahrzeuge. Foto: Arne Mundt

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>