Samstag, 10. Dezember 2016

B3: Tödliche Kollision im Gegenverkehr

Schulenburg (NI) – Bei einem Unfall auf der B3 bei Schulenburg (Pattensen, Region Hannover) ist am Montagmorgen ein 36-jähriger Mann ums Leben gekommen. Ein 47 Jahre alter Mann erlitt schwere Verletzungen. Ein Pkw war auf der Bundesstraße in den Gegenverkehr geraten, es kam zur Frontalkollision.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 47 Jahre alte Mann mit seinem VW Passat auf der B 3 in Richtung Süden unterwegs gewesen. Plötzlich geriet er aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 36-jähriger Fordfahrer konnte eine Kollision nicht verhindern. Es kam zum ungebremsten Frontalzusammenstoß. Anschließend schleuderten die Autos über die Fahrbahn und der Passat touchierte einen ihm nachfolgenden VW Touran eines 45-Jährigen. Der Touran-Fahrer blieb unverletzt. Der Passat kam in einem Graben zum Stehen, der Focus blieb „hochkant“ auf einer Leitplanke stehen. Der 36-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Unfall auf der B 3 bei Schulenburg: der Fahrer dieses Ford Focus kam ums Leben. Foto: Brüggemann/Feuerwehr

Unfall auf der B 3 bei Schulenburg: der Fahrer dieses Ford Focus kam ums Leben. Foto: Brüggemann/Feuerwehr

Die Leitstelle alarmierte die Ortsfeuerwehren Schulenburg und Vardegötzen sowie Nordstemmen, Rössing und Adensen. Nach umfangreicher Spurensicherung durch den Verkehrsunfalldienst (VUD) bargen die Feuerwehrleute den tödlich Verunglückten aus dem Fahrzeug. Hierzu musste das Fahrzeug mit einem Kran von der Leitplanke gehoben werden, um für die Feuerwehr ein gefahrloses Arbeiten zu ermöglichen.

Mit hydraulischer Schere, Spreizer und Rettungszylinder trennten die Feuerwehrkräfte zunächst das Dach und die Türen vom Fahrzeug, bevor sie das Fahrgestell strecken und so den verstorbenen Autofahrer aus dem Fahrzeug bergen konnten. Abschließend sammelte die Feuerwehr die Fahrzeugtrümmer ein und streute Bindemittel zur Aufnahme der ausgelaufenen Betriebsstoffe aus.

Übersicht der Unfallstelle auf der B 3 bei Schulenburg. Foto: Brüggemann/Feuerwehr

Übersicht der Unfallstelle auf der B 3 bei Schulenburg. Foto: Brüggemann/Feuerwehr

Die B 3 war für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten rund fünf Stunden gesperrt – es kam zu Verkehrsbehinderungen. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/1091888 in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!