Freitag, 9. Dezember 2016

Autotransporter auf A 27 in Flammen

Verden (NI) – Der Brand eines Autotransporters auf der A 27 nahe der Anschlussstelle Verden/Ost (bei Bremen) hat in der Nacht zu Mittwoch einen größeren Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Verden ausgelöst. Von den acht geladenen Pkw brannten vier völlig aus, zwei weitere wurden schwer beschädigt. Zwei Pkw konnte die Feuerwehr erfolgreich schützen.

Zu dem Feuer kam es gegen 0.15 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Bremen. Der Lkw-Fahrer war in Richtung Norden unterwegs, als er kurz vor Verden eine Rauchentwicklung an seinem Lkw bemerkte. Er stoppte den Sattelzug auf dem Standstreifen und bemerkte einen Brand am Reifen des Aufliegers. Eigene Löschversuche des Mannes, durchgeführt mit einem Feuerlöscher, blieben erfolglos. Die Flammen griffen rasant auf die geladenen Neuwagen der Marke Kia über.

Die Freiwillige Feuerwehr Verden rückte mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 32 Kräften auf die A 27 aus. Beim Eintreffen standen vier der geladenen Pkw in Vollbrand, es bestand ein großes Risiko, dass sich das Feuer auf der Böschung ausbreitet. Mehrfach zerplatzten lautstark Reifen der brennenden Fahrzeuge. Dennoch konnte mit mehreren Trupps der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Die Nachlöscharbeiten – die auch mit Schaum durchgeführt wurden – gestalteten sich aufwändig, da die einzelnen Pkw erst durch eine Bergungsfirma von dem Anhänger gehoben mussten. Erst dann war ein gezieltes Ablöschen von Glutnestern möglich. Hilfreich erwies sich dabei auch der Einsatz einer Wärmebildkamera. Löschwasser musste von Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr zur Einsatzstelle gebracht werden, dabei war die Feuerwehr auch als „Geisterfahrer“ auf der gesperrten Autobahn unterwegs.

Brennender Autotransporter auf der A 27. Foto: ffver.de

Brennender Autotransporter auf der A 27. Foto: ffver.de

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!