Ausweichmanöver endet im Hochwasser

Hannover – Straßensperrung wegen Hochwasser? Warum denn – da kommt man doch durch! So mancher Verkehrsteilnehmer versuchte in den letzten Tagen die Absperrungen auf gesperrten Strecken zu umfahren. Nicht selten musste anschließend die Feuerwehr helfen. So wie am Dienstag in Hannover.

Nichts geht mehr: Weil er trotz Verbot eine gesperrte Straße in Hannover befuhr, landete dieser Taxifahrer im gefluteten Straßengraben. Foto: Feuerwehr HannoverGegen 10.30 Uhr befuhr ein Taxi die gesperrte Wilkenburger Straße (Wülfel). Der 47-jährige Fahrer wollte an einem Hubsteigerfahrzeug, das gerade zu Baumschnittarbeiten eingesetzt war, vorbeifahren. Beim Ausweichen kam das Taxi allerdings von der überfluteten Fahrbahn ab und rutschte in den Graben, der sich auf der linken Fahrbahnseite befindet. Der Fahrer konnte sich unverletzt aus seinem Fahrzeug, das auf der Fahrerseite etwa knietief im Wasser hing, befreien.

Die Feuerwehr Hannover setzte ein Hilfeleistungslöschfahrzeug mit vier Einsatzkräften ein, um das Taxi zu stabilisieren und mit einer hydraulischen Seilwinde aus dem Graben zu bergen.

Während des Einsatzes, der etwa eine Stunde dauerte, wollten mehrfach Fahrzeuge die wegen des Hochwassers gesperrte Straße passieren. An der Einsatzstelle konnten sich die Fahrer allerdings eindrucksvoll ein Bild davon machen, dass die Sperrung durchaus begründet ist. (Foto: Feuerwehr Hannover)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: