Samstag, 25. Juni 2016

Aluminiumgranulat in Brand geraten

24. Januar 2016 von  

Essen (NW) – Auf dem Gelände eines Essener Futtermittelbetriebs ist am Samstagmittag Aluminiumgranulat in Brand geraten. Das Leichtmetall lagerte in einer offenen Remise. Ein Wohnhaus sowie einen Dieseltank gerieten durch das Feuer in Gefahr. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis Sonntag hin.

Ein Mitarbeiter des Betriebes hatte den Metallbrand entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Diese rückte mit zwei Löschzügen der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Borbeck und Umweltschutzspezialisten an. Die Einsatzkräfte konzentrierten sich zunächst auf den Schutz des Wohnhauses und des Dieseltanks, welcher in einem Überseecontainer stand.

Metallbrand-Essen-25-01-2016

Brand einer Lagerstätte für Aluminumgranulat in Essen. Mit einer Wärmebildkamera kontrolliert die Feuerwehr die Umgebung und den Brandverlauf. Foto: Feuerwehr Essen

Das Granulat, rund 20 Kubikmeter, lagerte in großen Säcken. Mit einem Gabelstapler konnte die Feuerwehr noch mehrere dieser sogenannten Big Bags aus dem Gefahrenbereich bergen. Das bereits brennende Material ließen die Einsatzkräfte kontrolliert verbrennen. Mit einer Wärmebildkamera behielten die Feuerwehrleute die Kontrolle über den Brandverlauf und die Erhitzung der Umgebung.

Nachdem das Feuer am Abend endgültig unter Kontrolle war, folgten am Sonntag mehrere Nachschauen und Nachlöscharbeiten. Schadstoffmessungen in der Umgebung ergaben keine kritischen Werte.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!