Samstag, 3. Dezember 2016

Adventskranz brennt: Passant handelt richtig

10. Dezember 2014 von  

Düsseldorf (NW) – In der Nacht zu Mittwoch musste die Feuerwehr Düsseldorf einen Adventkranz in einem Versicherungsbüro löschen. Der Schaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Ein Passant handelte vorbildlich – zugleich zeigten im Gebäude installierte Rauchmelder ihre Wirkung.

Die Angestellten des Büros hatten es, nach Angaben der Feuerwehr, bei Arbeitsschluss offensichtlich versäumt, die Kerzen am Kranz auszupusten. Nachdem die Wachskerzen runtergebrannt waren, entzündete sich das Tanngrün.

Ein zufällig vorbeikommender Passant sah kurz vor zwei Uhr das noch kleine Feuer auf einem Schreibtisch durch eine Scheibe und rief die Feuerwehr zu Hilfe. Noch während der Anfahrt zur Einsatzstelle rief der Mann erneut in der Leitstelle an: „Das Feuer wird jetzt deutlich größer“, meldete der aufmerksame Mann. Das Löschfahrzeug der Feuerwache Hüttenstraße traf allerdings fast im gleichen Moment vor dem Wohn- und Geschäftshaus in Unterbilk ein.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Die Feuerwehrleute schlugen die Scheibe der Eingangstür ein und löschten die Flammen ab, bevor sich das Feuer weiter ausbreiten konnte. Neben dem vorbildlichen Verhalten des Passanten stellten die Einsatzkräfte noch einen weiteren positiven Aspekt an der Einsatzstelle fest: In den Büroräumen war ein Heimrauchmelder installiert, der durch sein lautstarkes Piepsen einen Feueralarm meldete. Im Treppenflur des gleichen Hauses schrillten ebenfalls die Melder, da diese über ein Funkmodul miteinander verbunden waren.

Symbolfoto: Brand eines Adventskranzes. Es handelt sich nicht um den jetzt in Düsseldorf abgebrannten Kranz, sondern um einen anderen Ernstfall. Foto: ffver.de

Symbolfoto: Brand eines Adventskranzes. Es handelt sich nicht um den jetzt in Düsseldorf abgebrannten Kranz, sondern um einen anderen Ernstfall. Foto: ffver.de

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!