Samstag, 22. Juli 2017

Aachen: größter Brand seit Jahrzehnten

Aachen (NW) – In einem Möbellager in Aachen kam es am frühen Montagmorgen zu einem Großbrand. Das Feuer breitete sich schnell aus und erfasste auch weitere Gewerbebetriebe, die in dem Gebäudekomplex ansässig waren. Neun Zügen der Feuerwehr Aachen und weiteren Kräften gelang es zum Mittag das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Um 3.19 Uhr erfolgte die Alarmierung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Aachen. Das Lager einer Möbelfirma brannte in voller Ausdehnung. Ein angrenzendes Fitness-Studio konnte nicht mehr gerettet werden. Mehrere kleine Betriebe und eine Fußballhalle, die sich auch in dem Gebäudekomplex befanden sind stark beschädigt.

Bei einem Großbrand in Aachen ist ein Gebäudekomplex mit mehreren Gewerbebetrieben zerstört worden. Foto: Ralf Roeger

Bei einem Großbrand in Aachen ist ein Gebäudekomplex mit mehreren Gewerbebetrieben zerstört worden. Foto: Ralf Roeger

Zur Brandbekämpfung setzte die Einsatzleitung neben mehreren Trupps am Boden auch vier Drehleitern und insgesamt sechs Monitore ein. Da jeder der Monitore 1.600 Liter Wasser pro Minute verbrauchte, war die Löschwasserversorgung sehr aufwändig. Aus zwei zentralen Leitungen sowie dem Fluss Wurm wurde das Wasser entnommen. Ebenso verstärkte das Wasserwerk Reichswald die Wasserversorgung im Leitungsnetz.

Über 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr Aachen waren an der Brandbekämpfung beteiligt. Zum Einsatz kamen die komplette Berufsfeuerwehr der Stadt mit drei Löschzügen sowie die freiwilligen Feuerwehren Mitte, Eilendorf, Haaren, Nord, Sief und Kornelimünster. Darüber hinaus rückten die Feuerwehr Eschweiler und das THW zur Unterstützung aus.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Damit die rückwärtige Sicherung gewährleistet werden konnte, besetzten 70 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Richterich, Walheim, Verlautenheide, Laurensberg und Brand die Wachen der Berufsfeuerwehr.

Feuerwehrchef Jürgen Wolff gab in einer Pressekonferenz an, dass es sich um den größten Feuerwehreinsatz der zurückliegenden Jahrzehnte handele. Die Löscharbeiten dauerten noch den ganzen Tag an.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>