Mittwoch, 23. August 2017

A 7 nach Gefahrgutunfall stundenlang gesperrt

18. Juni 2012 von  

Bovenden (NI) – Ein schwerer Unfall mit einem Gefahrguttransporter hat am Wochenende die Richtungsfahrbahn Süd der Autobahn 7 stundenlang blockiert. Ein mit Stückgut beladener Gliederzug war in Höhe Bovenden (Kreis Göttingen) umgestürzt. Unter anderem lief eine ätzende Lauge aus.

Auslöser für den Unfall war offenbar ein Reifenplatzer an dem Lkw-Gespann. Der 27-jährige Fahrer verlor dadurch am späten Freitagabend die Kontrolle über das Fahrzeug. Der schleudernde Lkw walzte die Außenschutzplanke auf einer Länge von rund 60 Metern nieder. Dabei kippte der Anhänger um und blieb quer zur Fahrbahn liegen. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Der Lastwagen hatte unter anderem Fässer mit einer ätzenden Lauge geladen, die nach dem Crash ausliefen. Neben den Laugen wurden auch Fischkonserven transportiert. Problem: die Ladepapiere waren unvollständig. Es wurde ein Großalarm für die Feuerwehren in der Umgebung ausgelöst. Zunächst rückten Kräfte aus dem Landkreis Northeim an, später forderte die Einsatzleitung Unterstützung vom Gefahrstoffzug des Landkreises Göttingen nach. Unter Vollschutz räumten die Einsatzkräfte den Anhänger aus. Erst gegen zwölf Uhr am Samstag – rund 14 Stunden nach dem Unfall – konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Der Schaden wird auf rund 70.000 Euro geschätzt.

Unfall mit Gefahrgut auf der A 7. Unter Vollschutz räumen Feuerwehrleute einen umgestürzten Anhänger aus. Foto: Rampfel

Kommentare

4 Kommentare zu “A 7 nach Gefahrgutunfall stundenlang gesperrt”
  1. Frigo sagt:

    Warum hat ein LKW gleichzeitig!!! Fischkonserven und Gefahrgutfässer geladen???

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>