Donnerstag, 8. Dezember 2016

A 3: Drei Menschen sterben bei Karambolage

4. September 2014 von  

Bad Camberg (HE) – Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Mittwochabend auf der A3 zwischen Bad Camberg und Limburg (Kreis Limburg-Weilburg) drei Menschen ums Leben gekommen, darunter zwei Kinder. Sieben Menschen erlitten Verletzungen, drei von ihnen schwere.

An dem Unfall waren insgesamt fünf Fahrzeuge beteiligt. Die mutmaßliche 29-jährige Unfallverursacherin war mit ihrem BMW gegen 19 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs, als sie im Bereich einer Baustelle aus bisher noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Dabei stieß sie gegen die Mittelleitplanke und der Pkw wurde in den Gegenverkehr in Fahrtrichtung Köln katapultiert. Dort prallte der BMW mit insgesamt vier entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen. Die 29-Jährige Fahrerin erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Ihre Beifahrerin, eine 57-jährige Frau, wurde bei dem Unfall getötet. Ebenso starben in dem BMW zwei 9- und 11-jährige Mädchen. Ein 9-jähriger Junge befindet sich mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft Limburg ordnete bei allen Fahrzeugführern Blutentnahmen an. Weiterhin wurde ein Gutachter mit der Ermittlung der genauen Unfallursache beauftragt. Die Unfallstelle konnte aufgrund der umfangreichen Ermittlungs- und Bergungsarbeiten erst gegen 5.45 Uhr wieder freigegeben werden. Da die Ursache für den Unfall derzeit noch nicht geklärt werden konnte, bittet die Autobahnpolizei Wiesbaden dringend um Hinweise von Zeugen. Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345-4140 zu melden.

Tödlicher Unfall auf der A 3 bei Bad Camberg. Foto: wiesbaden112.de

Tödlicher Unfall auf der A 3 bei Bad Camberg. Foto: wiesbaden112.de

Kommentare

1 Kommentar zu “A 3: Drei Menschen sterben bei Karambolage”
  1. Helge R. Fahrtmann sagt:

    Nach den Bildern zu urteilen, ist die Fahrerin des BMW mit dem linken Vorderrad an diese metallene Minileitplanke geraten. Die hat das Rad dann hochgezogen und den BMW auf die Gegenfahrbahn geschleudert, weil sie vermutlich das Lenkrad zu locker in den Händen hielt. Dann ist sie sofort mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert und durch den plötzlichen Stopp fuhr der Hintermann, der wohl zu wenig Abstand hatte und nicht mehr bremsen konnte, wegen der Enge der Fahrbahnen in das querstehende Heck des BMW. Der Einsatz dieser Minileitplanke trägt vermutlich einen großen Teil Mitschuld am Unfall.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!