Donnerstag, 8. Dezember 2016

350 Kräfte bekämpfen Flächenbrand im Venn

18. März 2014 von  

Bad Bentheim (NI) – Am Montagabend brach im Naturschutzgebiet Gildehauser Venn in der Graftschaft Bentheim ein Großfeuer aus. Der Brand wütete auf einer Fläche von zirka 150 Hektar. Rund 350 Feuerwehrleute kamen insgesamt zum Einsatz, zwischendurch fast 200 Kräfte zeitgleich.

Spaziergänger hatten den Brand am frühen Montagabend der Feuerwehr gemeldet. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatten sich die Flammen bereits ausgebreitet. Ein Großaufgebot wurde nachalarmiert. Zunächst sah es so aus, als würde sich der Brand wie im April 1996 entwickeln. Damals bekämpften die Kräfte über vier Tage einen Großbrand im Venn. Doch in der Nacht entspannte sich die Lage etwas. Am frühen Dienstagmorgen war der Brand unter Kontrolle.

Feuerwehreinsatz bei Großbrand im Gildehauser Venn. Foto: Stephan Konjer

Ein Polizeihubschrauber aus Hannover begutachtete immer wieder das Gebiet aus der Luft. Gegen 11.20 Uhr hieß es endlich Aufatmen bei den Helfern. Es waren keine Glutnester mehr sichtbar. Nachlassender Wind hatte die Löscharbeiten in den Morgenstunden erleichtert. Die verbliebenen zirka 80 Feuerwehrleute zogen sich aus dem Naturschutzgebiet zurück. Unterstützt wurde die Feuerwehr von Helfern des Deutschen Roten Kreuzes und des Technischen Hilfswerkes.

Für die Helfer war es ein gefährlicher Einsatz. Einerseits mussten sie darauf achten, im Moorgebiet nicht einzusinken. Außerdem galt es die Flammenwände immer unter Kontrolle zu halten. Ein Feuerwehrmann verletzte sich in dem Gelände am Fuß.

Was die Ursache für den Brand war, wird sich nach Aussage der Feuerwehr aufgrund des weiträumigen Abbrands vermutlich nicht ermitteln lassen.

Ähnliche Artikel zum Thema:

 

Stichwort „Gildehauser Venn“:

Das Naturschutzgebiet erstreckt sich zwischen Gronau (NW) und Bad Bentheim (NI) – an den Grenzen zwischen Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und den Niederlanden. Es handelt sich um ein Moor- und Heidegebiet auf einer Fläche von zirka 6,5 Quadratkilometer.

Kommentare

2 Kommentare zu “350 Kräfte bekämpfen Flächenbrand im Venn”
  1. Stefan S. FFW Seelow sagt:

    Den Kameraden, gute Besserung.
    Und Hut ab, an alle Kameraden für diesen Einsatz.

  2. Kevin Jung sagt:

    Wir hatten so was auch und hatten es nach 6h fertig und hatten nur 250 Einsatzkräfte

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!