Dienstag, 25. Juli 2017

Streifenwagen von Zug erfasst

19. Oktober 2015 von  

Bad Vilbel (HE) – In Bad Vilbel (Wetteraukreis) ist am späten Samstagabend ein Streifenwagen von einem Zug erfasst worden. Das Einsatzfahrzeug war auf dem Weg zu einem gemeldeten Einbruch, als es auf einem Bahnübergang zu dem Unfall kam. Obwohl der Streifenwagen total zerstört wurde, blieben die beiden Polizeibediensteten nahezu unverletzt. Auch alle Bahnreisenden blieben unversehrt.

Gegen 21 Uhr erhielt die Polizei die Meldung über eine aufgebrochene landwirtschaftlich genutzte Maschinenhalle. Sofort macht sich eine Polizistin und ihr Kollege mit einem Streifenwagen auf den Weg. Als die beiden einen unbeschrankten Bahnübergang querten, näherte sich eine Regionalbahn und es kam zum Zusammenstoß. Der Streifenwagen wurde rund 25 Meter von dem Zug mitgeschliffen und dabei massiv beschädigt. Die 31-jährige Beamtin und ihr 35 Jahre alter Kollege konnten sich selbst aus dem Wrack befreien. Sie überstanden den schweren Unfall mit nur leichten Blessuren.

Zugunfall-Bad-Vilbel-19-10-2015

Glück im Unglück: Aus diesem völlig zerstörten Streifenwagen stiegen die beiden Insassen nach einem Zusammenstoß mit einem Zug nahezu unverletzt aus. (Foto: Polizei)

Auch alle im Zug befindlichen Personen blieben unverletzt. Die Bundespolizei, die Feuerwehr Gronau und das Notfallmanagement der Bahn waren rund zwei Stunden mit der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten beschäftigt. Ein Bus transportierte die Bahnreisenden weiter. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf einen hohen fünfstelligen Betrag.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>