Freitag, 27. Mai 2016

Rettungswagen im Einsatz erfasst Kind: tot

Lübeck (SH) – Ein besonders tragischer Eigenunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag in Lübeck: Ein Rettungswagen, der sich auf der Alarmfahrt zu einem Einsatz befand, erfasste einen 13-jährigen Jungen, der eine Straße überqueren wollte. Das Kind erlitt lebensgefährliche Verletzungen, denen es wenig später in einer Klinik erlag.

Der Unfall ereignete sich gegen 16.30 Uhr. Der Rettungswagen fuhr mit Sonderrechten zu einem Notfalleinsatz Richtung Stockelsdorf, als ein 13 jährige Junge an einer Fußgängerampel eine Straße überqueren wollte – nach Angaben der Polizei zeigte die Ampel für das Kind rot.

Der Rettungswagen erfasste den Jungen, geriet außer Kontrolle und beschädigte im weiteren Verlauf diverse, am Fahrbahnrand geparkte, Fahrzeuge. Die Rettungswagenbesatzung leitete trotz eines extremen Schocks sofort die medizinische Versorgung des lebensgefährlich verletzten Jungen ein.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Ein Löschzug der Feuerwache 1, der sich auf einer Alarmfahrt zu einem Brandmeldeanlageneinsatz befand, teilte sich an der Unfallstelle auf. Feuerwehrkräfte übernahmen die Rettungs- und Absicherungsmaßnahmen bis zum Eintreffen eines Notarztes und weiterer Rettungswagen.

Der Junge wurde zur weiteren Behandlung in die Uniklinik gefahren, wo er dann im Verlauf des Abends an seinen schweren Verletzungen starb.

Symbolfoto: Blaulicht. Foto: S. Buchenau

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!