Dienstag, 30. Mai 2017

Einsatzfahrt: Feuerwehrfrau fällt aus dem Fahrzeug und verletzt sich schwer

6. Mai 2015 von  

Trossingen (BW) – Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Trossingen (Kreis Tuttlingen) am Dienstag: Während der Einsatzfahrt eines Löschfahrzeugs stürzte eine Feuerwehrfrau aus dem Fahrzeug und verletzte sich dabei schwer.

Das Fahrzeug befand sich auf der Anfahrt zu einem Brandmelderalarm. Neben fünf weiteren Einsatzkräften war auch die 20-Jährige auf dem Fahrzeug. Während sie einem weiteren Kameraden beim Anlegen der Atemschutzausrüstung behilflich war, verfing sich ihr Gürtel am Türöffnungshebel. In der Folge öffnete sich die Tür und während das Fahrzeug in die nächste Kurve fuhr, stürzte die Frau aus der Tür.

Feuerwehr. Symbolfoto: Thomas Weege

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Thomas Weege

Nach Angaben der Polizei verletzte sich die Feuerwehrfrau dabei zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich. Der Rettungsdienst brachte sie zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare

3 Kommentare zu “Einsatzfahrt: Feuerwehrfrau fällt aus dem Fahrzeug und verletzt sich schwer”
  1. Sven Böhm sagt:

    Der Kameradin gute Besserung und alles erdenklich Gute

  2. Frankflorian sagt:

    Einfach schrecklich! Ich wünsche der Kameradin alles Gute und eine schnelle Genesung. So etwas passiert weil unsere Feuerwehrfahrzeuge nicht dem Stand des heute möglichen entsprechen. Wäre das Fahrzeug mit einer Technik ausgestattet wobei sich die Türen erst bei Stillstand oder Schrittgeschwindigkeit öffnen lassen, (ist heute bereits bei vielen Mittel(preis)klasse PKW üblich, hätte dieser Unfall verhindert werden können.
    Wir sollten bei Fahrzeuganschaffungen mehr über Sicherheitsausstattung als über hochkomplexe Pumpensteuerungen, Schaummittelzumischsteuerungen im Promillebereich oder elektrisch aufwickelbare Schnellangriffseinrichtungen nachdenken.

  3. stefan_67 sagt:

    Dieser Artikel erfordert eine kritische Anmerkung.

    Bitte schnallt euch hinten im Mannschaftsraum an und zwar sofort und immer. Alle neueren Löschfahrzeuge haben hinten Gurte. Diese werden, das ist meine Beobachtung aus vielen Einsatzfahrten, leider viel zu selten benutzt.

    Es ist gut, wenn ihr dem Angriffstrupp beim Ausrüsten helft. Trotzdem gilt zuerst die eigene Sicherheit und dazu schnall euch an. Ihr helft euren Kameraden nur bedingt, wenn ihr gleichzeitig ein Sicherheitsrisiko seid. Was passiert bei einer Vollbremsung oder einen evtl. Unfall des Löschfahrzeugs? Seid ihr nicht angeschnallt, werdet ihr nach vorne geschleudert und prallt auf den Angriffstrupp, was mit Sicherheit zu schweren Verletzungen für beide führt. In einer deutschen Automobilzeitschrift gab es einen Artikel zu einem Unfall, bei dem der nicht angeschnallte Hintermann bei einem Unfall den angeschnallten Vordermann „erschlagen“ hat. Der Hintermann wurde später wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

    Gute Besserung der Kameradin.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!