Freitag, 21. Juli 2017

Drehleiter-Fahrer wollte Pkw ausweichen und landet im Graben

Bad Abbach (BY) – Zwei Kameraden der Feuerwehr Bad Abbach (Kreis Kelheim) waren am Dienstagabend mit einer Drehleiter (DLK) auf dem Weg zu einer Nachbarwehr. Sie sollten dort an einer Übung teilnehmen. Auf einem sehr beengten Stück der Strecke wollte der Drehleiter-Fahrer einem entgegenkommenden Pkw Platz machen. Dadurch kippte die Drehleiter in den neben der Straße verlaufenden Graben.

Datum: 05.07.2016 Zeit: 18:30 Uhr Ort: Straße Matting-Oberndorf, Landkreise Regensburg, Kelheim, Oberpfalz / Niederbayern Auf der Verbindungsstraße von Matting nach Oberndorf kam es zu einem Verkehrsunfall mit einer Feuerwehrdrehleiter. Wie uns Ruth Schmuck, die dritte Bürgermeisterin der Marktgemeinde Bad Abbach berichtete, war die Drehleiter ihrer Feuerwehr unterwegs nach Matting, um die Kameraden der dortigen Ortswehr bei einer Übung zu unterstützen. Bei der Fahrt kam dem Drehleitermaschinisten ein Auto entgegen. Er versuchte dem PKW Platz zu machen und geriet dabei in das rechte äußere Bankett der Straße. Dabei stürzte das Drehleiterfahrzeug in den Graben. "Gott sei Dank, das ist uns das Allerwichtigste, ist beiden Fahrern, dem Fahrer und seiner Beifahrerin, nichts passiert. Sie sind beide wohl auf und befinden sich auch in gutem Zustand. Das war unser größtes Anliegen", betonte Schmuck an der Unfallstelle. Das Fahrzeug wurde mittels eines Autokrans wieder auf die Räder gestellt. Die Drehleiter wird nach Bad Abbach abgeschleppt. Dort soll ein Gutachter beurteilen, wie stark das Feuerwehrauto beschädigt wurde und wie hoch sich der Sachschaden beziffert. Erst später wird sich herausstellen, ob eine neue Drehleiter beschafft werden muss. Der entgegenkommenden PKW-Fahrerin trifft bei dem Unfall keine Schuld. Sie fuhr laut Schmuck auf der richtigen Fahrbahnseite und hat sich auch sonst in keinster Weise verkehrswidrig verhalten. Nach dem Unfall hielt sie sogar an und leistete Erste Hilfe. (c) Ratisbona Media

Drehleiter-Fahrer wollte Pkw ausweichen und landet im Graben. Foto: Ratisbona Media

Inzwischen steht die Unfallursache fest: Die DLK war nach rechts auf den Grünstreifen geraten. Der aufgeweichte Boden gab unter dem Gewicht nach. Die Neigung des Grabens führte dazu, dass die Drehleiter abrutschte und seitlich im Graben zum Liegen kam.

„Gott sei Dank, das ist uns das Allerwichtigste, ist den beiden Insassen, dem Fahrer und seiner Beifahrerin, nichts passiert. Sie sind beide wohl auf und befinden sich auch in gutem Zustand. Das war unser größtes Anliegen“, sagte die zuständige Bürgermeisterin noch an der Unfallstelle.

Weiter betonte die Bürgermeisterin, dass die entgegenkommenden Pkw-Fahrerin keine Schuld treffe. Sie sei auf der richtigen Fahrbahnseite gefahren und habe sich auch sonst in keiner Weise verkehrswidrig verhalten. Nach dem Unfall hielt sie sogar an und wollte Erste Hilfe leisten.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Die DLK musste mit Hilfe eines Autokrans aus dem Graben gehoben werden und wurde anschließend nach Bad Abbach abgeschleppt. Ein Sachverständiger soll den entstandenen Schaden begutachten. Danach würde entschieden, ob eine neue Drehleiter beschafft werden muss.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>