Mittwoch, 24. Mai 2017

Brandbeschleuniger: Unfall bei Feuerwehrübung

Teublitz (BY) – Bei den Vorbereitungen zu einer Feuerwehrübung ist es am Samstagvormittag in Teublitz (Kreis Schwandorf) zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei wurden ein Mitglied der Einsatzabteilung sowie zwei Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr schwer verletzt. Der Erwachsene sowie ein Siebenjähriger mussten mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen werden. Offenbar hatte der erwachsene Feuerwehrmann Benzin als Brandbeschleuniger zum Entzünden eines Übungsfeuers eingesetzt. Dabei kam es zu einer enormen Stichflamme.

Am Samstag fand in Teublitz die Truppführerprüfung statt. Auf einem Gewerbegelände sollten die Prüflinge dabei ein echtes Feuer bekämpfen. Zwei Kinder waren als Übungsdarsteller eingeplant. Doch bei den Vorbereitungen ging etwas gehörig schief und die Statisten wurden zu echten Opfern.

Stichflamme erfasst zwei Personen

In einem Stahlcontainer wollte ein 33 Jahre alter Feuerwehrmann Holz anzünden. Dazu übergoss er das Holz mit einer brennbaren Flüssigkeit aus einem Kanister. Beim Entflammen kam es dann zu einer starken Verpuffung. Der Feuerball erfasste den Feuerwehrmann sowie einen kleinen Jungen, der in der Nähe stand. Der 33-Jährige erlitt dabei Verbrennungen dritten Grades, der erst 7 Jahre alte Junge zweiten Grades. Zur Behandlung der schweren Brandverletzungen flogen Hubschrauber die Brandverletzten in Fachkliniken. Ein 13 Jahre altes Mädchen atmete heiße Brandgase ein und kam ebenfalls in ein Krankenhaus.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Ursache womöglich ein Versehen

Medienberichten nach war dem Feuerwehrmann offenbar ein folgenschwerer Fehler unterlaufen. Ursprünglich sollte er Diesel als Brandbeschleuniger verwenden. Nach bisherigen Erkenntnissen verwechselte er aber anscheinend die Kanister und griff einen mit Benzin gefüllten 20-Liter-Behälter. Die Polizei überprüft nun diese Theorie. Das warme Wetter hatte die Verdampfung des Kraftstoffes begünstigt. So entstand bei der Zündung die enorme Stichflamme.

Symbolfoto Rettungshubschrauber-3 T. Weege

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!