Dienstag, 28. März 2017

Anspruchsvolle Lkw-Bergung am Steilhang

1. September 2016 von  

Gaflenz (Österreich) – Am Freitagnachmittag ist ein 20 Tonnen schwerer Lkw im oberösterreichischen Gaflenz (Steyr-Land) von einer Forststraße abgekommen. Der vierachsige Kipplaster stürzte rund 10 Meter einen steilen Abhang hinunter. Für die Feuerwehr begann eine zeitaufwändige und komplizierte Bergung mit mehreren Kranfahrzeugen.

Gaflenz-01

Ein Lkw ist im Wald einen steilen Abhang hinuntergestürzt. Die Feuerwehr leuchtet die Einsatzstelle während der Bergung aus. Foto: Feuerwehr Steyr/Technischer Zug

Um 16.04 Uhr wurde der Technische Zug der Freiwilligen Feuerwehr Steyr als Unterstützung für die Gaflenzer Einsatzkräfte alarmiert. Die Anfahrt des Kranfahrzeugs, des Rüstwagens sowie des Begleitfahrzeugs dauerte eine Stunde. Hinzu kam eine Spezialfirma mit einem zweiten Kranfahrzeug.

Zwischen zwei Bäumen verkeilt war der Lkw auf dem Dach liegengeblieben. Weil sich der Fahrer nur leicht verletzt hatte, konnte er die Fahrerkabine selbstständig verlassen, sodass der bereits eingetroffene Rettungshubschrauber nicht benötigt wurde. Ein Rettungswagen fuhr den Lkw-Fahrer in ein Krankenhaus.

Gaflenz-02

Es ist fast geschafft. Mit insgesamt vier Seilwinden wird der verunglückte Lkw wieder auf den Forstweg gezogen. Foto: Feuerwehr Steyr/Technischer Zug

Vor der Bergung pumpten Einsatzkräfte vorsorglich den Treibstoff aus dem Tank des Unfallfahrzeugs. Außerdem baute die Feuerwehr eine umfangreiche Beleuchtung auf, weil absehbar war, dass die Bergung mehrere Stunden in Anspruch nehmen würde. Parallel hierzu begann ein Baggerfahrer damit, die Forststraße zu verbreitern, damit die schweren Bergegeräte in Stellung gebracht werden konnten.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Um 19.30 Uhr konnten schließlich mehrere Stahlseile am Lkw-Unterboden angeschlagen werden. Zum Anziehen nutzte die Feuerwehr die 20-Tonnen-Winde ihres Kranfahrzeugs sowie drei weitere Winden des Spezialfahrzeuges der Bergefirma. Stück für Stück und nach mehrmaligem Neuanschlagen der Winden konnte die Feuerwehr den Lkw gegen Mitternacht wieder auf die Straße stellen. Anschließend schleppte die Spezialfirma den Lkw ab. Um 1.30 Uhr war der Einsatz für die 43 Kräfte beider Feuerwehren beendet.

Kommentare

1 Kommentar zu “Anspruchsvolle Lkw-Bergung am Steilhang”
  1. Fine sagt:

    Seilwinden sind sicherlich immer eine große Hilfe. Vor allem bei Feuerwehreinsätzen sind diese eine große Hilfe. Das sieht man ja auch wieder bei dem beschriebenen Fall. Zum Glück ist es am Ende gut ausgegangen.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!