Donnerstag, 8. Dezember 2016

Aachen setzt auf neue Schutzkleidung

25. Februar 2015 von  

(Advertorial DuPont) – Eine funktionsfähige Schutzkleidung ist für Feuerwehrleute im Einsatz (über-) lebenswichtig. Genau deshalb hat die Feuerwehr Aachen in neue persönliche Schutzausrüstungen (PSA) investiert. Sie entsprechen den neusten Standards und bieten den Kollegen der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr in gefährlichen Situationen zusätzliche Sekunden Sicherheit.

Rund 800 Feuerwehrleute sind in der Kaiserstadt regelmäßig im Einsatz, ihnen vertrauen knapp 252.500 Einwohner. „Wann immer sich unsere Kollegen für andere in Gefahr begeben, müssen wir sicher sein, dass sie optimal geschützt sind“, sagt Uwe Weiß, Leiter Einsatztechnik bei der Feuerwehr Aachen. Vor zwei Jahren wurde daher beschlossen, neue Kleidung anzuschaffen und den Einsatzkräften größtmögliche Sicherheit nach den neuesten Standards zu bieten.

In der Praxis erprobt

Vor der Beschaffung stand jedoch zunächst ein aufwändiges Auswahl- und Testverfahren: Ein Jahr lang wurden verschiedene Jacken und Hosen unterschiedlicher Hersteller getragen und untersucht. Schließlich wurden vier Modelle in die engere Auswahl genommen und bei einem zusätzlichen zweitägigen Test auf Herz und Nieren geprüft. „Bei diesem Härtetest wollten wir es ganz genau wissen – vom Trageversuch im gasbefeuerten Brandcontainer bis zur Temperaturmessung unter der Kleidung“, berichtet Weiß.

Das Ergebnis war eindeutig: Die Schutzkleidung der Firma Isotemp mit Oberstoff aus DuPont™ Nomex Tough® schnitt am besten ab. Nomex® ist eine inhärent flammbeständige Meta-Aramid-Faser mit einer besonderen Eigenschaft. Wird die Faser extremer Hitze ausgesetzt, nimmt sie Wärmeenergie auf, wodurch die Faser quilt und sich das Außengewebe verdichtet. Dies bietet dem Träger einen zusätzlichen Schutz vor dem Feuer und sicherert ihm wertvolle Sekunden beim Rückzug aus der Gefahrenzone. Gleichzeitig ist Gewebe aus Nomex®-Fasern besonders weich und leicht. Die hohe Luftdurchlässigkeit ermöglicht die Ableitung der Körperwärme aus dem Schutzanzug und damit die Reduktion von Hitzestress.

Die Kleidung zeichnet sich darüber hinaus durch verschiedene Applikationen aus, die Friedrich Vorndamme, Geschäftsführer der Heinrich Vorndamme OHG-ISOTEMP®, speziell mit und für die Feuerwehr Aachen entworfen hat – dazu zählt zum Beispiel ein integriertes Rückhaltesystem zur Absturzsicherung in der Einsatzjacke und der spezielle Materialaufbau „DEFENDER-PTFE“ mit einem hohen Lufteinschluss – da Luft der beste und leichteste Isolator ist.

Die hohe Qualität der Kleidung wird durch ein Etikett im Inneren der Kleidung gekennzeichnet, das den Hersteller Isotemp® als Partner des Nomex® Partner Programms auszeichnet. Diese Partner haben privilegierten Zugang zu den Faser- und Gewebeinnovationen von DuPont, zu seinem technischen Wissen und zu firmeneigenen Prüfeinrichtungen wie dem Thermo-Man® oder Arc-Man®. Dies ermöglicht eine genaue Überwachung der Qualität und Leistungsfähigkeit der fertigen Schutzkleidung.

Ausrücken in goldgelb

Eine weitere Änderung ist auf den ersten Blick sofort erkennbar: Die vormals dunkelblauen Jacken und Hosen sind jetzt goldgelb. „Das hat unter anderem den Vorteil, dass wir Dank der hellen Farbe und der speziellen Reflexstreifen im Dunkeln jetzt noch besser sichtbar sind.“

Dass sich die Kleidung in der täglichen Praxis bewährt, zeigen die Reaktionen der Aachener Kollegen, wie Weiß berichtet: „Seit Auslieferung im August haben wir schon so manchen Einsatz bestritten. Die Rückmeldungen unserer Feuerwehrmänner und -frauen sind durchweg positiv.“

Dr. Lothar Barth, Personal- und Organisationsdezernent der Stadt Aachen, Ralf Kaulen, Sprecher der Freiwillige Feuerwehr, Axel Feinhals, Freiwillige Feuerwehr,  André Kladensky, Berufsfeuerwehr, Joachim Schäfer, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Aachen, und Uwe Weiß, Leiter Einsatztechnik bei der Feuerwehr Aachen, freuen sich über die neue, funktionale Schutzkleidung. Foto: Stadt Aachen/ Andreas Herrmann

Dr. Lothar Barth, Personal- und Organisationsdezernent der Stadt Aachen, Ralf Kaulen, Sprecher der Freiwillige Feuerwehr, Axel Feinhals, Freiwillige Feuerwehr, André Kladensky, Berufsfeuerwehr, Joachim Schäfer, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Aachen, und Uwe Weiß, Leiter Einsatztechnik bei der Feuerwehr Aachen, freuen sich über die neue, funktionale Schutzkleidung. Foto: Stadt Aachen/ Andreas Herrmann

Kommentare sind geschlossen.