Kombi-Einsatzboot für Bremen

Bremen – Allen Spekulationen ist ein Ende gesetzt. Die Bremer Feuerwehr bekommt ein neues Löschboot, muss es sich aber teilen. Es wird ein kombiniertes Feuerlösch- und Polizeiboot. Spätestens Ende des Jahres 2011 soll das neue Einsatzboot Feuerwehr und Polizei in der Hansestadt zur Verfügung stehen.

Die Kosten belaufen sich auf rund 4,4 Millionen Euro. Das Boot ist zirka 24 Meter lang und sechs Meter breit. Mit zwei Feuerlöschkreiselpumpen können zusammen mehr als 12.000 Liter Wasser pro Minute gefördert werden. 5.000 Liter beigemischter Löschschaum kann über drei Monitore abgegeben werden. Zur weiteren Ausstattung zählen zwei Lastkräne vorne und hinten. Mit den Kränen können Einsatzkräfte Lasten von 1.200 Kilogramm heben.

Kombiniertes Feuerlösch- und Polizeiboot Bremen. Grafik: Feuerwehr/ Hersteller

Gebaut wird das kombinierte Einsatzboot von der Damen Shipyards Group in den Niederlanden.

Die Hansestadt schlägt „zwei Fliegen mit einer Klappe“. Mit dem neuen Boot wird Ersatz für das 28 Jahre alte Polizeiboot „Bremen 12“ und für das Feuerlöschboot aus dem Jahr 1975 beschafft. Das „alte“ Löschboot kam gerade in den vergangenen 16 Monaten noch zu spektakulären Einsätzen. Im Oktober 2008 stellte die Feuerwehr Bremen beim Brand in einem Kohle-Silo die Wasserversorgung für teilweise massive Löschwassereinsätze während des elftägigen Einsatzes sicher. Auch bei einem Großbrand im Oktober 2009 waren die 15.000 Liter Wasserförderung pro Minute des Bootes für die Feuerwehr von großer Bedeutung.

Den Einsatzbericht hierzu können Sie in unserem nächsten Heft lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: