Auf Volvo: Neues Rüstlöschfahrzeug der Feuerwehr Bregenz-Rieden

Bregenz (Österreich) – Die Feuerwehr Bregenz-Rieden (Vorarlberg) stellte im April ihr neues Rüstlöschfahrzeug mit Tunnelausrüstung, ein RLFT 2000/300, in Dienst. Gimaex fertigte das Einsatzfahrzeug auf einem Fahrgestell Volvo FMX 420 D13 4x4R.

Zirka ein Jahr pendelten die Verantwortlichen der Feuerwehr Bregenz-Rieden immer wieder vom Bodensee zum Gimaex-Standort nach Dobl in der Nähe von Graz. Nun konnte der Fahrzeugausschuss endlich das neue Einsatzmittel überführen. Die Feuerwehrkameraden vom Bodensee bereiteten dem neuen Einsatzfahrzeug Anfang April einen großen Empfang.

Feuerwehr-Magazin 5/2017

Ein neuer Rüst-Löscher ist auch Titelfahrzeug von Feuerwehr-Magazin 5/2017. Wir stellen das Rüstlöschfahrzeug Allrad der Feuerwehr Alkoven in Oberösterreich vor. Der Aufbau stammt von Rosenbauer, das Fahrgestell ist ein Steyr 13S21. 

>Das Heft hier versandkostenfrei bestellen.

Das neue Rüstlöschfahrzeug ist insbesondere für Einsätze in den Straßentunneln im Einsatzgebiet ausgestattet. Für das Einfahren in verrauchte Tunnelanlagen verfügt das RLFT über eine Wärmebildkamera Flir PathFindIR II, mit direkter Personenerkennung. Zur weiteren Ausstattung zählen eine Druckluftschaumanlage One Seven CAFS, ein 40-kVA-Einbaustromaggregat, einer Rotzler Winde TR080 sowie ein Weber Rettungsgerät E 70 W – SAH 20 mit Schere RSU 200-107 Plus und Spreizer SP 53 BS. Ergänzt werden die hydraulischen Rettungsgeräte durch ein kompaktes Benzinaggregat, ein Kombigerät und zwei Rettungszylinder.

Gimaex baute das RLFT der Bregenzer Feuerwehr. Foto: Feuerwehr

Das Rüstlöschfahrzeug führt für die Tunneleinsätze auch fünf Langzeit-Atemschutzgeräte – ebenso einen drehzahlregelbaren Elektrohochdrucklüfter. Auf dem Dach des Fahrzeugs ist ein teleskopierbarer Monitor installiert. Auch an der Front ist ein Wasserwerfer montiert.

Klappe am Heckgeräteraum und schwenkbare Schlauchhaspel. Foto: Feuerwehr

Ein Kommentar zu “Auf Volvo: Neues Rüstlöschfahrzeug der Feuerwehr Bregenz-Rieden”
  1. Wäre für Deutschland sicher auch interressant. Zumindest Fahrgestellbezogen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: