Freiwillige Feuerwehr Luhdorf

Zum Feuerwehr Stützpunkt befördert

Winsen/Luhe (NI) – Die Ortsfeuerwehr Luhdorf der Freiwilligen Feuerwehr Winsen/Luhe (Kreis Harburg) ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Stadt bereits seit den 1990er Jahren in ihre Wehren und neue Technik investiert.

Das TLF 16/24-Tr ist mit 2.400 Liter Wasser und seiner Geländegängigkeit besonders gut für die Vegetationsbrandbekämpfung geeignet. Foto: Sven Buchenau

Der Ortsteil mit rund 2.200 Einwohnern liegt direkt an der Autobahn 39 (Hamburg- Lüneburg) südlich der Kernstadt. Das Feuerwehrhaus mit ursprünglich einem Fahrzeugstellplatz ist ein typisch norddeutscher Fachwerkbau von 1969. Diesen nutzen die Kameraden bis heute.

Als Ersatzbeschaffung für ein 1977 beschafftes Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), stellte die Stadt 1993 gleich zwei neue Fahrzeuge für die Luhdorfer in Dienst: ein geländegängiges Tanklöschfahrzeug (TLF) 16/24-Tr mit Truppkabine und ein Löschgruppenfahrzeug (LF) 8 mit Frontpumpe.

Das TLF 16/24-Tr ist ein Iveco Magirus 90-16. Es verfügt über einen 2.400 Liter fassenden Wassertank und leistet mit seiner Geländegängigkeit wertvolle Dienste bei Wald- und Flächenbränden. Um unter anderem den Lichtmast zu speisen, hat das Tanklöschfahrzeug einen Stromerzeuger von Bosch mit einer Leistung von 7,4 kW an Bord.

Um den Lichtmast zu speisen, hat das TLF einen 7,4-kW-Stromerzeuger von Bosch an Bord. Foto: Sven Buchenau

Magirus hat das LF 8 auf einem Iveco Magirus 65-12 aufgebaut. Mit seiner Frontpumpe und im Heck eingeschobener Tragkraftspritze nutzt die Feuerwehr dieses Fahrzeug hauptsächlich zur Brandbekämpfung. Aber mit einem hydraulischen Rettungssatz (Schere und Spreizer) können es die Kräfte auch bei Technischen Hilfeleistungen gut einsetzen.

Um die neuen Einsatzfahrzeuge unterzubringen, wurde 1994 ein Garagenanbau mit zwei großen Stellplätzen realisiert. Luhdorf ist seit demselben Jahr eine Stützpunktfeuerwehr mit heute 51 Aktiven. Zum Einsatzgebiet des Stützpunktes gehören unter anderem der Gewerbepark Ost, große landwirtschaftliche Unternehmen, Handwerksbetriebe sowie 80 Hektar Wald.

Das LF 8 steht vor dem Feuerwehrhaus der FF Luhdorf, einem Fachwerkbau von 1969. Foto: Sven Buchenau

In Luhdorf gibt es zwei Gaststätten, eine Grundschule, einen Kindergarten sowie eine Sporthalle. Für Technische Hilfeleistungen stehen ein Hydraulikaggregat mit Schere und Spreizer, zwei Motorkettensägen, ein Trenngerät, zwei Stromerzeuger, zwei Rettungszylinder sowie vier Beleuchtungsgeräte zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: