Samstag, 30. August 2014

Vierachser für Tunnelbrände

14. Dezember 2012 von  

Heidenheim (BW) – Die Firma BAI Sonderfahrzeuge GmbH hat einen Nachfolger für das im Jahr 2000 produzierte Tunnellöschfahrzeug Janus 4000 vorgestellt. Anders als der Janus, der zwei Fahrerhäuser besaß und somit ohne zu wenden rückwärts aus dem Tunnel herausfahren konnte, besitzt das neue Tunnel-LF nur eine Kabine. Derzeit befindet sich das neu entwickelte Fahrzeug in einer ausgiebigen Erprobungsphase beim künftigen Betrieber. Wie sein Vorgänger basiert der Vierachser wieder auf einem MAN-Fahrgestell.

Auf einem vierachsigen MAN TGS 35.540 8×6 basiert das neue Tunnellöschfahrzeug von BAI. Das Fahrzeug verfügt über einen Dach- sowie einen Frontwerfer. Oberhalb der Kabine sind die Selbstschutzanlage und die Infrarotkamera zu erkennen. Foto: BAI GmbH

Es handelt sich um einen vierachsigen MAN TGS 35.540 8x6H BL. Drei der vier Achsen sind angetrieben, zudem sind die beiden vorderen sowie die Nachlaufachse gelenkt. 540 PS stehen für den Fahrbetrieb sowie den Antrieb der Feuerlöschkreiselpumpe zur Verfügung. Die für vier Personen ausgelegte Kabine ist vor die Vorderachse verlegt und somit tiefer angeordnet worden. Sie kann unter Überdruck gesetzt werden, um das Eindringen von Rauchgasen in die Kabine zu verhindern. Sämtliche Bedienelemente, Anzeigen und das Display für die Löscheinrichtungen sind in der Mittelkonsole neben dem Fahrersitz angeordnet. Von hier können unter anderem Pumpe, Front- und Dachmonitor, Selbstschutzanlage und Infrarotkamera gesteuert werden.

Aus drei Modulen besteht der Aufbau des Tunnel-LF: Vorne ein Geräteraummodul mit zwei Geräteräumen, dahinter das Tankmodul mit dem 12.150 Liter fassenden Löschwassertank sowie einem Schaummittelbehälter mit 1.000 Liter INhalt, dahinter ein weiteres Geräteraummodul mit drei Geräteräumen, Pumpenanlage, Heckwarneinrichtung sowie dem Lichtmast. Alle Geräteräume lassen sich mit Aluminiumrollläden mit Barlock-Verschlüssen verschließen, die zudem absperrbar sind. An den beiden Längsseiten des Aufbaus sind je sieben, am Heck ist eine Leuchte der Umfeldbeleuchtung in das hierfür eigens konstruierte Dachprofil integriert. (Informationen und Foto: BAI Sonderfahrzeuge GmbH)

Kommentare

12 Kommentare zu “Vierachser für Tunnelbrände”
  1. Charles sagt:

    Dafür aber mit Infrarot und Radar! Da braucht man kein zweites Fahrerhaus mehr!

  2. Volker sagt:

    Solche Fahrgestelle ( niedrig/ mehrere Achsen etc.) kann man bei MAN in Wittlich(RLP) regelmäßig auf dem Hof sehen. In Luxemburg fahren jede Menge MAN mit niedrigen Fahrerhäusern(als Müllwagen)

  3. Pascal sagt:

    geiles teil viel erfolg für die erprobungsphase

    grüße aus Sondershausen an alle Kameraden

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!