Mittwoch, 1. Oktober 2014

Schulfahrzeug nach Rumänien

25. November 2012 von  

Stuttgart – Aus dem Fuhrpark der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg hat Innenminister Reinhold Gall ein Löschgruppenfahrzeug (LF) 16 an die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Malmkrog in Rumänien übergeben. Das Fahrzeug werde künftig in der gesamten Region im Norden des Kreises Hermannstadt zum Einsatz kommen, so der Innenminister weiter. Besonders erfreulich sei, dass sich neben der Landesfeuerwehrschule auch die Feuerwehren aus Renningen, Gaiberg, Lauffen a.N. und Stuttgart an der Aktion beteiligt und das Fahrzeug mit Sachspenden bestückt hätten. Bereits im Frühjahr seien nach einem Aufruf des Gemeindetages und des Landesfeuerwehrverbandes Ausrüstungsgegenstände nach Siebenbürgen geliefert worden. An dieser ersten Unterstützungsaktion hätten sich 18 Feuerwehren aus Baden-Württemberg beteiligt.

Aufgebaut ist das LF 16 auf einem Mercedes 1222 mit einer zulässigen Gesamtmasse von 12.000 Kilogramm, Allradantrieb sowie einer Anhängelast von 1500 Kilogramm (ungebremst) beziehungsweise 2.000 Kilogramm (gebremst). Wie der Aufbau, so stammt auch die Feuerlöschkreiselpumpe aus dem Hause Bachert. Die FP 16/8 hat bei Nenndrehzahl einen Förderstrom von 1.600 l/min bei 8 bar und 3,5 Meter geodätischer Saughöhe. Ein Ansaugen ist jedoch auch bis 7,5 Meter möglich. Dann sollte der Förderstrom jedoch nur noch 800 l/min betragen. Im Geräteraum 4 steht eine Schnellangriffseinrichtung mit 30 Meter formstabilem Druckschlauch sowie CM-Strahlrohr zur Verfügung. Der Inhalt des Löschwassertanks beträgt 1.200 Liter. Zur Beladung, die mit dem Fahrzeug abgegeben wird, gehören unter anderem eine Motorkettensäge, ein Trennschleifer sowie zwei 1.000-Watt-Scheinwerfer.

Malmkrog (rumänisch Malâncrav, ungarisch Almakerék) ist eine Gemeinde im Großlassler Tal in Siebenbürgen in Rumänien im Norden des Kreises Hermannstadt (rumänisch Sibiu) in der Nähe von Schässburg (Sigişoara). Die Ortschaft war früher überwiegend von Deutschen (Siebenbürger Sachsen) bewohnt, heute auch von Rumänen, Ungarn und Roma. Die Freiwillige Feuerwehr Malmkrog ist nach eigenen Angaben die einzige Feuerwehr in der Region, die eigentlich für das Großlassler Tal mit seinen insgesamt rund 3.500 Einwohnern zuständig ist, zu dem fünf Dörfer (Lasseln, Malmkrog, Rauthal, Neudorf und Felsendorf) gehören. Die 16- köpfige Mannschaft wird auch zur Unterstützung der Feuerwehr ins 25 Kilometer entfernten Schäßburg und zu Einsätzen in der ganzen ländlichen Umgebung (Schäßburg bis Elisabethstadt) gerufen. Die Schutzkleidung ist mangelhaft und die Schutzhelme reichen bei weitem nicht für alle aus. Gegen Waldbrände wird mit Rutenbesen gekämpft. Wenn es in der Nähe des Feuers keine Wasserquelle gibt, steht kein Tankwagen zur Verfügung, sondern nur eine tragbare Pumpe TS 8 mit Trabantmotor B 50. Das ist vor allem in den wasserarmen Sommermonaten ein Problem, denn in keinem der Dörfer gibt es fließend Wasser. Als Wasserquelle dienen Brunnen oder der Dorfbach. (Text und Fotos: Pressestelle Innenministerium Baden-Württemberg)

Kommentare

1 Kommentar zu “Schulfahrzeug nach Rumänien”

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!