Samstag, 10. Dezember 2016

Rüstwagen von Walser

4. November 2016 von  

Titisee-Neustadt (BW) – Einen neuen Rüstwagen mit einem für deutsche Feuerwehren eher seltenen Aufbau von Walser hat die FF Titisee-Neustadt (Regierungsbezirk Freiburg) am Standort Neustadt in Dienst gestellt. Fahrgestell ist ein Mercedes Atego 1629 AF. Das Fahrzeug besitzt einen permanenten Allradantrieb und verfügt über ein Allison-Automatikgetriebe. Für den Winterbetrieb sind zusätzlich Schleuderketten montiert.

Diesen neuen RW nahm die FF Titisee-Neustadt in Dienst. Walser baute ihn auf einem Mercedes Atego 1629 AF. Foto: Köhlbrandt

Diesen neuen RW nahm die FF Titisee-Neustadt in Dienst. Walser baute ihn auf einem Mercedes Atego 1629 AF. Foto: Köhlbrandt

Gemäß Norm stehen für den Gefahrguteinsatz unter anderem eine Elro-Gefahrgutpumpe, eine Handmembran-Umfüllpumpe, vier Chemikalienschutzanzüge, Auffangbehälter und -wannen bereit. Der Retttungssatz von Weber Rescue besteht aus einer Schere RSX 200-107 und einem Spreizer SP 60 sowie drei Rettungszylindern. Weiter ist noch ein tragbares akkubetriebenes Hydraulikaggregat verlastet. Weitere Ausrüstungsgegenstände: Plasmaschneider, Mehrzweckzug, Spineboard, Rettungssäge Cutters Edge, Multifunktionsleiter, Lkw-Rettungsplattform, Beleuchtungsballon und Abstützsystem von Paratech.

FM_Spezial_2017_Titel_800pix_breite
Fahrzeuge Spezial 2017: Noch mehr Rüstwagen

Rüstwagen sind auch ein Kapitel im neuen Sonderheft Fahrzeuge Spezial 2017. Es enthält alle deutschen Normfahzeuge sowie die Fahrzeuge des Katastrophenschutzes. Das Heft erscheint im Dezember 2016, Sie können sich Ihr Exemplar aber schon vorab unter dem nachfolgenden Link sichern.

>>Das Sonderheft jetzt vorbestellen!

Diesen neuen RW nahm die FF Titisee-Neustadt in Dienst. Walser baute ihn auf einem Mercedes Atego 1629 AF. Foto: Köhlbrandt

Der eingebaute Generator (30 kVA) wird durch einen tragbaren Endress-Stromerzeuger (14 kVA) ergänzt. Foto: Köhlbrandt

Der eingebaute Generator (30 kVA) wird durch einen tragbaren Endress-Stromerzeuger (14 kVA) ergänzt. Am pneumatisch ausfahrbaren Teklite-Lichtmast sind acht LED-Strahler montiert. Eine Rotzler Treibmatic-Seilwinde mit einer Zugkraft von 50 kN kann über das Heck sogar mit 100 kN betrieben werden. Die Sondersignalanlage besteht aus zwei Hänsch Nova LED-Blaulichtern auf der Fahrerkabine, zwei Hänsch Sputnik nano-Frontblitzern und Hänsch-Blitzern in der Dachreling. Dazu kommt das Hänsch Heckwarnsystem.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!