Montag, 25. Juli 2016

Feuerwehr Harrislee: Viel schneller durch neues HLF 20

12. Februar 2016 von  

Harrislee (SH) – Seit September 2015 nutzt die Feuerwehr Harrislee (Kreis Schleswig-Flensburg)ein HLF 20 von Rosenbauer. Warum das erste Fazit nach 5 Monaten Einsatzdienst rundweg positiv ausfällt und was sich alles verbessert hat.  

Das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) löste ein wesentlich kleineres Löschgruppenfahrzeug (LF) 8 ab. Das HLF ist für fast alle Einsatzszenarien, mit denen es die Kameraden der FF Harrislee zu tun bekommen könnten, ausgerüstet.

HLF_20_Einsatzfahrzeug_Feuerwehr_Fahrzeug

Das neue HLF 20 der Feuerwehr Harrislee. Foto: Benjamin Nolte

Seit Ende 2015 mussten die Kameraden mit dem neuen HLF 20 bereits zu einigen Einsätzen ausrücken, darunter Brände, schwere Verkehrsunfälle oder andere technische Hilfeleistungen. Material und Technik haben sich dabei bewährt. Die Kameraden sind mehr als zufrieden. Neben technischem Gerät zur Brandbekämpfung befindet sich auf dem neuen Fahrzeug auch ein Rüstsatz mit hydraulischem Rettungsgerät.

HLF_20_Einsatzfahrzeug_Feuerwehr_Fahrzeug_IV

Das neue HLF 20 der Feuerwehr Harrislee. Foto: Benjamin Nolte

Insgesamt neun Kameraden haben auf dem Fahrzeug Platz. Die Besonderheit: Gleich fünf von ihnen können sich während der Fahrt mit Pressluftatemgeräten ausrüsten. An der Einsatzstelle angekommen, stehen somit sofort ein erweiterter Trupp und ein Sicherheitstrupp bereit. Für die Einsatztaktik ein großer Vorteil, da der Erstangriff direkt eingeleitet werden kann.

HLF_20_Einsatzfahrzeug_Feuerwehr_Fahrzeug_III

Das neue HLF 20 der Feuerwehr Harrislee. Foto: Benjamin Nolte

Angetrieben wird das HLF 20 von einem 250 PS starken Motor. Rosenbauer fertigte den Aufbau auf einem MAN-Fahrgestell (TGM 13.250). Das zirka 13 Tonnen schwere Einsatzfahrzeug verfügt über Allradantrieb. Im Heck des Fahrzeuges befindet sich der 2.000 Liter fassende Löschwassertank, dem 120 Liter Schaum hinzugemischt werden können. Genug Löschmittel für den Erstangriff. Ausgestattet ist das HLF mit einer Normaldruckpumpe N35 von Rosenbauer.

Eine Rückfahrkamera hilft beim Manövrieren in engen Straßen und Einsatzstellen. Ein ausfahrbarer Lichtmast auf dem Dach mit LED-Leuchtmitteln sorgt für ausreichende Beleuchtung. Rund 316.000 Euro hat das neue HLF 20 gekostet.

HLF_20_Einsatzfahrzeug_Feuerwehr_Fahrzeug_II

Das neue HLF 20 der Feuerwehr Harrislee. Foto: Benjamin Nolte

Kommentare

2 Kommentare zu “Feuerwehr Harrislee: Viel schneller durch neues HLF 20”
  1. Sebastian sagt:

    Wie kann bei einem erweiterten Truppe von drei Personen, sofort ein Rettungstrupp bereitstehen wenn ich nur 2 weitere FA unter PA hab….. ich habe mal gelernt das wenn ein 3er Trupp vorgeht, der ST auch aus 3 FA bestehen muss…

  2. mrx sagt:

    Wer sagt denn, dass drei reingehen? Steht doch nirgends…
    Vielleicht gehen zwei rein und drei bleiben als SiTr draußen? Nicht unbedingt schlecht, denn falls wirklich mal ein Atemschutznotfall ansteht und ein oder gar zwei Kollegen gerettet werden müssen, schadet eine weitere Person nicht – im Gegenteil.

    Oder es rüsten sich einfach nur vier mit PA aus und der eine ist Reserve.

    Oder es kommt sehr zügig Verstärkung, sodass bei 90% der Einsätze min. 2 Fahrzeuge gleichzeitig eintreffen, sodass an der ESt sieben PA stehen?

    Zudem sehe ich auf dem untersten Bild mehr als 5 PA – zumindest Gestelle. Wenn also vor Ort in 1-2 Minuten 1-2 weitere PA zur Verfügung stehen, weil hinten weitere Flaschen sind, dann hat man auch wieder andere taktische Möglichkeiten…

    Oder oder oder…
    Solange nicht mehr drin steht, kann man viel spekulieren (und klugscheißen).

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!