Samstag, 10. Dezember 2016

Hitlerjugend: HJ-Feuerwehr

Kinder unter Beschuss: Als im Verlauf des Zweiten Weltkrieges immer mehr freiwillige Feuerwehrleute zur Wehrmacht eingezogen wurden, schickten die Machthaber die Hitler-Jugend in den Löscheinsatz. 14- bis 18-jährige Jungen rückten noch während der Angriffe allierter Bomberverbände aus, um Feuer zu löschen und Verschüttete zu retten. In diesem eDossier berichten sie über ihre Erlebnisse.

Eng pressen sich die vier Jungen an die Wand des Bombentrichters, machen sich so klein wie nur möglich. Über ihnen donnern die amerikanischen Jagdbomber über Marburg (HE). Die Salven aus ihren Bordkanonen fegen knapp über den Trichterrand hinweg. Angst steht in den Gesichtern der Jungen, die gerade bei Löscharbeiten in einem Rüstungsbetrieb gewesen sind. „Wir haben sie nicht kommen hören“, erzählt Karl Peter König, „sie waren auf einmal da. Es ging ganz schnell. Zum Glück war neben uns ein Bombentrichter, in den wir uns hineinwerfen konnten.“

König überlebt den Angriff. Er hatte sich im Herbst 1943 freiwillig zur Hitler-Jugend-Feuerwehr (HJ-Feuerwehr) in Marburg gemeldet. „Ich war damals 14 Jahre alt und wie alle meine Kameraden mit Leib und Seele Feuerwehrmann. Wenn es galt, der Bevölkerung zu helfen, war ich da. Auch in der schweren Zeit zum Ende des Krieges hin. Wir waren ja entsprechend erzogen worden.“

Am 12. September 1935 setzte die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall (Bayern) bei einer Nachtübung Hitler-Jungen als Melder ein. „Mit großem Eifer und Geschick haben sich diese jungen Menschen in den Rahmen der Übung eingefügt und zur vollsten Zufriedenheit ihrer Auftraggeber gearbeitet“ , hieß es nach der Übung in der Lokalzeitung. Vermutlich war dies für Kommandant Anton Andeßner der Anlass, die Hitler-Jugend (HJ) in die Feuerwehr einzugliedern. Er wollte damit die Einsatzfähigkeit der Bad Reichenhaller Feuerwehr auf lange Sicht sichern.

Ihr Ausbilder war Oberbrandmeister Hans Gschwendner. Seinen ersten Einsatz hatte der HJ-Löschzug am 29. März 1936. Für ihren Einsatz bei einem Waldbrand erhielten die Jungen großes Lob. Am 13. Mai mussten sie im Rahmen einer Überprüfung vor Bürgermeister, Vertretern der Partei, der Wehrmacht, der Behörden, des Luftschutzes und der Sanitätskolonne sowie hohen Feuerwehrführern ihr Können zeigen. Die Presse schrieb nach der Übung: „Um 2 Uhr war der HJ-Löschzug vor dem Beamtenstock (Verwaltungsgebäude) mit sämtlichen Geräten aufmarschiert und zeigte den Zuschauern die verschiedensten Übungen. Unter dem Kommando von Oberbrandmeister Hans Gschwendner und Brandmeister Kraus (HJ) bot der Löschzug zunächst Exerzierübungen, die mustergültig ausgeführt wurden. Dann folgten vorbildliche Übungen an den Geräten, die jedem alten Feuerwehrmann Ehre gemacht hätten.

Schlag auf Schlag folgte Überraschung auf Überraschung: Aufstellen der hohen Leitern, hinauf mit einer Wendigkeit, die man sonst nur bei Marineangehörigen kennt, herunter, Leiter ab – das ging alles so rasch und ruhig, dass auch der Laie die hervorragende Ausbildung erkennen musste. Dann traten die Motorspritzen in Tätigkeit und über das Dach des Beamtenstocks strömten die Wasserfluten. Ein Innenangriff, bei dem die Disziplin der jungen Wehrmänner am besten zum Ausdruck kam, wurde mit allen Einzelheiten und Möglichkeiten durchgeführt. Die Wehrmänner waren dabei auch mit Gasmasken ausgerüstet. Von besonderem Interesse waren die Rettungsübungen aus einem Fenster des obersten Stockwerkes. Mann um Mann glitt in einem Ring, der in zwei festen Seilen lief, auf die Straße. Diese Art der Rettung aus Feuersgefahr ist die rascheste und zuverlässigste Erfindung von Anton Andeßner.“

Jetzt wurde auch die Führung der HJ auf die Eigenmächtigkeit in Bad Reichenhall aufmerksam. Der örtlich zuständige HJ-Führer, Obergebietsführer Emil Klein, fühlte sich offenbar übergangen und…

Weiterlesen? Klicken Sie hier, um das eDossier „HJ-Feuerwehr“ herunterzuladen!

Hitlerjugend: HJ-Feuerwehr: eDossier.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!