Samstag, 10. Dezember 2016

So sichern Sie Ihr Feuerwehrhaus

Statistisch wird alle zwei Minuten in Deutschland an einem Gebäude eine Fensterscheibe eingeschlagen, ein Schloss aufgebrochen oder eine Tür aufgehebelt. Zunehmend sind auch Feuerwehrhäuser betroffen. Dabei lässt sich die Unterkunft mit wenigen Maßnahmen wirkungsvoll gegen Einbruch schützen. Das eDossier „Einbruchschutz – So sichern Sie Ihr Feuerwehrhaus“ erklärt wie.

„Feuerwehrhäuser sind zugegebenermaßen ein ganz spezielles Problemfeld“, erklärt Oberkommissar Manfred Wehner, beim Landeskriminalamt Niedersachsen jahrelang in der polizeilichen Präventionsarbeit tätig, „weil es im Einsatz natürlich möglichst schnell gehen soll.“ Allerdings vernachlässigen viele Wehren über den Wunsch nach kurzen Ausrückzeiten den Einbruchsschutz total. „Erstaunlich, denn in den Gerätehäusern lagert attraktive Beute für die Einbrecher“, so Wehner. Dazu zählen Motorsägen, Taschenlampen, Trennschleifer, Funkgeräte, Aggregate und Computer. Seit einigen Jahren werden auch verstärkt Feuerwehrfahrzeuge für Spritztouren entwendet.

Überlegt eine Feuerwehr, Zeit, Geld und Arbeit in die Verbesserung des Einbruchsschutzes an der Unterkunft zu investieren, so empfiehlt sich als erster Schritt eine Bestandsanalyse. Welche Zugangsmöglichkeiten zum Gebäude bestehen, in welchem Zustand befinden sich diese und wo besteht der größte Handlungsbedarf? Der optimale Schutz des Feuerwehrhauses fängt im Prinzip schon mit der Gestaltung der…

Weiterlesen? Klicken Sie hier, um das eDossier „Einbruchschutz – So sichern Sie Ihr Feuerwehrhaus“ herunterzuladen!

eDossier Einbruchschutz - So sichern Sie Ihr Feuerwehrhaus".

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!