Sonntag, 26. März 2017

Vorschau Feuerwehr-Magazin 10/2015

28. August 2015 von  

Ab dem 25. September 2015 überall im Handel: Feuerwehr-Magazin, Ausgabe 10/2015.

Konzept Zukunft

Tradition und über Jahre gewachsene Strukturen auf der einen, fehlende Aktive, geringe Tagesalarmstärke und veraltete Technik auf der anderen Seite. Mit diesen Problemen hatten auch die zwölf Feuerwehren des Marktes Burgebrach (BY) zu tun. Ein spezielles Feuerwehrkonzept soll die Zukunft sichern. Wir haben es uns erklären lassen.

Konzept Zukunft. Foto: Müller

Augenschutz für den Einsatz

An jeder Einsatzstelle lauern Gefahren für die Augen der Feuerwehrkräfte. Deshalb ist das Tragen der korrekten Persönlichen Schutzausrüstung bei den unterschiedlichen Tätigkeiten unerlässlich. Wir erklären, welche Gefahren drohen und wie Sie sich davor schützen können.

Augenschutz für den Einsatz. Foto: Hegemann

Vier Neue aus Albanien

Mirsad, Artilios, Erind und Bernad kamen als Flüchtlinge nach Deutschland. Und stellten einen Asylantrag. Arbeiten dürfen die vier jungen Albaner vorerst nicht. Doch ehrenamtliches Engagement ist erlaubt. Wir berichten, wie die vier bei der FF Oestrich-Winkel (HE) landeten und was die Kameraden dazu sagen.

Vier Neue aus Albanien. Foto: Hegemann

Lebendig verschüttet

Bei Tiefbauarbeiten auf dem neu entstehenden Daimler-Prüf- und Testgelände in Immendingen (BW) werden drei Arbeiter in einem 6 Meter tiefen Graben verschüttet. Feuerwehr und Bundeswehr können zwei Personen lebend befreien. Der dritte Arbeiter stirbt noch an der Unfallstelle. Mehr als 140 Helfer sind an der drei stündigen Rettung beteiligt.

Lebendig verschüttet. Foto: Feuerwehr Tuttlingen

Seltene Kombi

Einen Rüstwagen (RW) 1 aus dem Jahr 1983 ersetzte die FF Dinkelsbühl (BY) durch einen RW nach aktueller Norm. Dabei entschieden sich die Mittelfranken für die seltene Kombination aus Mercedes Atego 1629 AF als Fahrgestell und einem Aufbau von Magirus.

Seltene Kombi. Foto: Andreas Müller

Große Bühne

Bei Hubrettungsfahrzeugen bis 32 Meter Arbeitshöhe setzen die deutschen Feuerwehren vor allem auf Drehleitern. Außerhalb der Standardklasse sind vermehrt Hubarbeitsbühnen anzutreffen. Wir stellen die B42 von Rosenbauer auf Mercedes Antos vor.

Große Bühne. Foto: Hegemann

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!