Mittwoch, 26. April 2017

Vorschau Feuerwehr-Magazin 5/2017

Wir geben Euch eine Vorschau auf das nächste Heft: Feuerwehr-Magazin 5/2017 erscheint am 28. April. Freut Euch auf diese Reportagen und Servicethemen.

Smokejumper: Feuerwehrleute mit Fallschirm

Sie gelten als die Elite ihrer Zunft – die Smokejumper in den USA: Feuerwehrleute, die zu ihren Einsätzen in abgelegene Gegenden geflogen werden und mit dem Fallschirm abspringen. Etwa 450 Frauen und Männer gehören beim US Forest Service dazu. Ausgerüstet mit Hacke, Axt, Feuerpatsche und Motorsäge legen sie Schneisen an, um Flächenbrände zu stoppen, ehe sie großen Schaden anrichten können. Wir geben Einblick in deren Arbeit.

Feuerwehr-Magazin 5/2017 erscheint am Freitag, 28. April 2017.

>>Ihr könnt es bereits jetzt vorbestellen<<

Einsatzfahrzeuge im Mini-Format

Die kleinsten Feuerwehrfahrzeuge in Deutschland – das klingt zuerst unspektakulär. Bei genauerer Betrachtung fällt jedoch auf, dass gerade diese kleinen Fahrzeuge über besonderes ausgeklügelte Detaillösungen und Raffinessen verfügen. In unserer Übersicht haben wir vom Pkw über Löschfahrzeuge bis zum Wechselladerfahrzeug elf verschiedene Typen im XXS-Format zusammengetragen.

Jugendfeuerwehr: 25 spannende Hochseilgärten

Ob für Workshops zur Teambildung oder einfach nur einen tollen Ausflug mit der Jugendfeuerwehr – Kletterparks sind derzeit der Renner. Zwischen Austoben und Ängste überwinden geht hier fast alles. Und viele Hochseilgärten sind sehr interessant gebaut. 25 Top-Anlagen aus ganz Deutschland auf einen Blick.

Alarmfahrt bei einer Übung? Wir geben Antworten

In unserem Zweiteiler „Richtig üben“ wollen wir Euch Anregungen geben, Eure Dienste spannender zu gestalten. Dazu zählt auch die Fragestellung, ob und wie Sonderrechtsfahrten bei Übungen durchgeführt werden dürfen. Antworten darauf lest Ihr im zweiten Teil im nächsten Heft.

Reportage über die Freiwillige Feuerwehr Warendorf

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf (NW) arbeiten bei Einsätzen Männer und Frauen von 16 bis 69 Jahren zusammen. So können Jung und Alt voneinander lernen. Wir berichten über die Erfahrungen mit diesem generationsübergreifenden Projekt und die weiteren Besonderheiten der Wehr.

Großbrand auf Containerschiff

Der Großbrand eines Frachtschiffes im Hamburger Hafen hält die Feuerwehr 83 Stunden in Atem. Größtes Problem ist, überhaupt an die Brandstelle zu gelangen. Die Bordwand des 300 Meter langen Schiffes ist so hoch, dass die Löschboote der BF Hamburg wenig ausrichten können. Schließlich setzt die Feuerwehr Kohlendioxid ein, um die Flammen unter Deck zu ersticken.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!